Peter Liebau nach schwerer Krankheit verstorben

Peter Liebau (links) mit IGK-Chef Karlheinz Schridde bei der Jahreshauptversammlung der Interessengemeinschaft Großburgwedeler Kaufleute Ende März.
GROSSBURGWEDEL (bs). Am Donnerstag vergangener Woche verstarb nach langer schwerer Krankheit das langjährige IGK-Vorstandsmitglied Peter Liebau. „Wir verlieren eines unserer engagiertesten Mitglieder“, erklärte IGK-Chef Karlheinz Schridde betroffen.
Auch wenn lange bekannt war, wie schwerwiegend seine Erkrankung war, so verstarb Peter Liebau jetzt unewartet. Auf der Jahreshauptversammlung des Interessengemeinschaft Großburgwedeler Kaufleute Ende März, hatte Peter Liebau bereits aus gesundheitlichen Gründen das Amt des Kassenwartes niederlegt, das er mit großer Sorgfalt und Sachverstand 18 Jahre inne hatte.
Insgesamt 20 Jahre engagierte sich Peter Liebau ehrenamtlich im Vorstand für die Interessen der Kaufleute. „Er war niemand, der ins Rampenlicht wollte, er liebte es, hinter den Kulissen zu agieren“, so Schridde. Insbesondere die Aktionen auf dem Alten Markt seien sein Steckenpferd gewesen.
„Weil sein Gesundheitszustand es nicht zuließ, mussten wir in diesem Jahr zum Weihnachtsmarkt erstmals auf seine Hilfe verzichten – und er fehlte uns an allen Ecken und Kanten“, erinnert sich der IGK-Chef. „Wir waren häufig unterschiedlicher Meinung, haben aber immer eine gemeinsame Lösung gefunden – und auch jede Menge Spaß gehabt“, führte Schridde weiter aus, „wir werden ihn schrecklich vermissen.“