Peta stellt Strafanzeige

Burgwedel (r/bs). Die Tierrechtsorganisation Peta hat bei der Staatsanwalt Hannover Strafanzeige wegen sogenannter Anbindehaltung gegen einen Milchviehhaltungsbetrieb in der Kommune Burgwedel erstattet. Thomas Klinge, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, bestätigte den Eingang der Anzeige. Laut Peta zwingen die Verantwortlichen rund 50 Kühe laut Zeugenaussage fast das gesamte Jahr, ein Dasein in sogenannter Anbindehaltung zu fristen: Bei dieser Haltungsform sind sie mit Ketten oder anderen Vorrichtungen am Hals festgebunden und können sich nicht einmal umdrehen.
Nach Angaben der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist die Anbindehaltung von Kälbern seit Jahren untersagt, bei Kühen und Jungrindern ein Auslaufmodell, aber grundsätzlich nicht verboten. Es gelten jedoch gewisse Voraussetzungen wie beispielsweise laut Milchkuhleitlinie täglicher Zugang zu einem Laufhof und Weidegang im Sommer.