Pestalozzi-Sommerfest war auch ohne Sommerwetter ein Erfolg

Die Schülerband "Cheering Fists" heizte dem Publikum mit den rockigen Songs ein. (Foto: Sina Balkau)

Buntes Unterhaltungsangebot für Groß und Klein

GROSSBURGWEDEL (sib). Das alljährliche Sommerfest der Pestalozzi-Stiftung hat am Samstag wieder zahlreiche Gäste zum Wichernhaus gelockt – und das, obwohl sich der Sommer nicht so wirklich blicken ließ. Doch das bunte Unterhaltungsangebot, das aus Spiel, Sport und Spaß bestand, entschädigte für Nieselregen und Windböen.
Mit dem Sommerfest will die Pestalozzi-Stiftung ihre Arbeit nach Außen darstellen. „Wir möchten zeigen, dass das vom Steuerzahler gezahlte Geld hier sinnvoll eingesetzt wird“, erklärte Stiftungsvorstand Andreas Seifert, der Ende Juni nach 26 Dienstjahren in den Ruhestand geht.
Die verschiedenen Bereiche der Stiftung – Jugendhilfe Celle und Burgwedel, Behindertenhilfe, Seminar, Förderschule sowie die Verwaltung – hatten sich ein Unterhaltungsprogramm ausgedacht, bei dem vor allem der Nachwuchs auf seine Kosten kam. Unzählige Bastelangebote setzten der Kreativität keine Grenzen, so konnten die Kleinen zum Beispiel Murmelbilder und Ketten aus Fruit Loops herstellen. Beim Dosenwerfen oder am Mega-Kicker ließ sich dagegen jede Menge überschüssige Energie abbauen, auf die Geduldigeren warteten die Schatzsuche im Heuhaufen und ein Naturmemory.
Auf der Bühne jagte ein toller Auftritt den nächsten: Die Schülerband „Cheerings Fists“ heizte dem Publikum mit rockigen Songs so richtig ein, gefühlvoll war der Gesang von Tabea Elkarra. Ein Theaterprojekt der Werkstatt für behinderte Menschen, eine Zirkusnummer der Jugendhilfe sowie verschiedene tänzerische Darbietungen sorgten für zusätzliche Abwechslung. Zu einem gelungenen Fest gehören natürlich auch Kulinarische Freuden. Grillspezialitäten, Folienkartoffeln und Popcorn schmeckten sowohl Groß als auch Klein.
Pünktlich zum Fußball-WM-Start in Südafrika veranstaltete die Pestalozzi-Stiftung eine eigene Mini-Meisterschaft: Der Pestalozzi-Kindergarten trat gegen die Städtischen Kindertagesstätten Gartenstraße und Kleinburgwedeler Straße an. Jede Mini-Mannschaft hatte ein Anfeuerungsteam mitgebracht, das aus Cheerleadern oder Trommlern bestand und für die richtige Stimmung sorgte. Die meisten Punkte erspielten die Kindergartenkinder aus der Kleinburgwedeler Straße. Andreas Seifert überreichte den stolzen Siegern einen Pokal, alle Kinder bekamen außerdem eine süße Belohnung.
Neben Spaß und Spiel für Jung und Alt hat das Sommerfest auch das Ziel, die Besucher zu informieren. Führungen durch die einzelnen Arbeitsfelder, Infowände und die Möglichkeit zum Gespräch mit den Mitarbeitern gaben einen Einblick in die wichtige Arbeit, die die Pestalozzi-Stiftung leistet.