Patientenforum zum Thema „Harninkontinenz bei Frau und Mann"

Ärzte und Therapeuten informieren im Klinikum Burgwedel

GROSSBURGWEDEL (r/bs), Inkontinenz ist für viele Menschen ein Problem. Allein in Deutschland leiden rund vier Millionen Frauen an Blasenschwäche. Aber Inkontinenz ist keine reine Frauenkrankheit, auch viele Männer sind betroffen. Dennoch sind Inkontinenzerkrankungen immer noch ein Tabu-Thema. Dabei kann den Betroffenen heute in vielen Fällen gut geholfen werden: durch spezielles Muskeltraining, mit Medikamenten oder schonenden Operationen.
Fachärzte und Therapeuten des Kooperativen Kontinenz- und Beckenbodenzentrums des Klinikums Region Hannover laden am Montag, 20. Juni um 18.00 Uhr zu einem Patientenforum zum Thema „Harninkontinenz bei Frau und Mann" in der Cafeteria des KRH Klinikums Großburgwedel ein.
Die Veranstaltung im Rahmen der 3. Internationale Woche der Kontinenz richtet sich vor allem an Betroffene und Angehörige, aber auch Hausärzte und Physiotherapeuten sind herzlich eingeladen. Nach den Vorträgen ist Raum für Fragen und Diskussionen. Außerdem steht ein Imbiss bereit. Der Eintritt ist frei.
Das Programm: „Vorstellung des Kontinenz- und Beckenbodenzentrums“ durch Dr. Karl-Heinz Noeding, Chefarzt Gynäkologische Klinik, „Harninkontinenz – ein häufiges Problem“, Vortrag von Dr. Sylvia Donné, Fachärztin Gynäkologische Klinik und „Physiotherapie bei Funktionsstörungen im Becken (Inkontinenz)“, Referentin Sabine Backhaus, Physiotherapie.