„Park(T)räume“ im Alten Park

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums und der IGS Burgwedel haben sich künstlerisch mit den Themen ökologischer Fußabdruck, bedrohte Tierarten, Müllproduktion, Mikroplastik, Upcycling und Recycling beschäftigt. (Foto: kunstverein burgwedel-isernhagen)

Schülerinnen und Schüler präsentieren ihre Kunstobjekte

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Zu einer ganz besonderen Vernissage lädt der kunstverein burgwedel-isernhagen am Samstag, 22. Juni, um 16.00 Uhr ein:  Im Alten Park an der Thönser Straße in Großburgwedel werden „Park(T)räume“, Arbeiten von über 50 Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Burgwedel und der IGS Burgwedel, der Öffentlichkeit präsentiert.
Der kunstverein hat in diesem Jahr seinen Schwerpunkt für alle Ausstellungsprojekte unter das Thema „Upcycling“ gestellt und mit dem Gymnasiums und der IGS Kooperationspartner für die jährliche Ausstellung im Alten Park gefunden.
Seit über acht Monaten erarbeiten Schülerinnen und Schülern der Natur AG des Gymnasiums Burgwedel unter der Leitung von Frauke Ilgner, der Umwelt AG und des KlimaTeams des Gymnasiums Burgwedel unter der Leitung von Anna Bosum-Dybus und Kathrin Pangsy sowie der Klassen 7c und 7d der IGS Burgwedel unter der Leitung von Silke Melzer ein raumgreifendes Konzept für den gesamten Parkbereich an der Thönser Straße. Präsentiert werden am Eröffnungstag Themenschwerpunkte wie der ökologischen Fußabdruck, bedrohte Tierarten, Müllproduktion, Mikroplastik, Upcycling und Recycling.
Im 11. Jahr bereits „bespielt“ der kunstverein einmal jährlich die kleine Grünanlage und möchte mit seiner Außengalerie Denkanstöße geben und zum Mitdenken mobilisieren.