Pädagogisches Forum im Pestalozzi-Seminar

Bildungs- und Lerngeschichten für Kinder

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Die nächste Veranstaltung in der Reihe „Pädagogisches Forum“ des Pestalozzi-Seminars findet am Mittwoch, 25. Mai, von 17.00 bis 19.00 Uhr im Pastor-Badenhop-Weg 2-4 in Großburgwedel statt. Zu Gast ist Stephanie Emmel, ausgebildete Multiplikatorin für Bildungs- und Lerngeschichten. Sie hält den 2. Teil ihres Referates über Lernprozesse. Für die Teilnahme am Pädagogischen Forum wird ein Beitrag von 10 Euro (ermäßigt 6 Euro) an der Abendkasse erhoben.
Das Forum richtet sich an alle Interessierten, die sich über die Methode der Bildungs- und Lerngeschichten informieren wollen. Bildungs- und Lerngeschichten sind Erzählungen über die Bildungsprozesse eines Kindes. Im Unterschied zu den standardisierten Beobachtungsverfahren wird hier ein erzählender Zugang zu den Lernprozessen der Kinder verfolgt, weil dieser das ganzheitliche Lernen besser widerspiegelt.
Diese sogenannten „learning stories“ konzentrieren sich nicht nur auf das Kind allein, sondern berücksichtigen seine Umgebung und seine Beziehung dazu, sowie die Situationen, in denen Lernprozesse stattgefunden haben. Der Blick ist dabei auf den Lernprozess gerichtet: Es interessiert nicht so sehr, was die Kinder gelernt haben, sondern wie sie dies getan haben. Ziel ist, dass sich die pädagogischen Fachkräfte den Bildungs- und Lernprozessen der Kinder durch Beobachtung und Dokumentation nähern. Auf diese Weise können sie die individuellen Stärken eines Kindes stärker berücksichtigt und diese in Absprache mit den Eltern gezielter fördern. Im Mittelpunkt des Beobachtungsverfahrens stehen die von Margaret Carr entwickelten Lernmethoden.