Ortsratssitzung auf dem Fahrradsattel

Auseinandergehende Meinungen zu den gewünschten Parkplätzen für die Feuerwehr vor dem Dorfgemeinschafshaus. Entschieden werden konnte noch bevor sich die Ortsratsmitglieder auf den Fahrradsattel schwangen. (Foto: Renate Tiffe)

Seifenkistenrennen in Wettmar demnächst am Rahden?

Wettmar (ti). Mehr Teilnehmer als sonst hatten sich am Samstagvormittag vor dem Dorfgemeinschaftshaus eingefunden, um den Ortsrat bei seiner Sitzung auf dem Fahrradsattel zu begleiten. Am Anfang stand jedoch in aller Form der Bericht von Ortsbürgermeister Rainer Fredermann zur Lage im Dorf - den Verbrauchermarkt betreffend - und zu den Veranstaltungen demnächst.
Den ersten Beratungspunkt handelten die Ortsratsmitglieder schon ab, bevor sie sich auf den Fahrradsattel schwangen. Es ging um die Parkplätze vor dem Dorfgemeinschaftshaus. Nach dem letzten Brand hatte das Ortskommando der Feuerwehr sich an die Stadtverwaltung gewandt und das Problem geschildert. Die Einsatzkräfte hatten keine freien Parkplätze für ihre PKWs vorgefunden. Es wurde kurz diskutiert, ob der Platz rechts vor der Feuerwehrhalle mittels eines Schildes generell für die Feuerwehr freigehalten werden solle. Das hätte Probleme bei Veranstaltungen auf dem Dorfplatz gegeben. Die Meinungen gingen auseinander. Bei einer drei- zu drei- Abstimmung – Ortsratsfrau Christina Muckelberg (WWB) fehlte – wurde gegen die Veränderung entschieden. Er sei 35 Jahre in der Feuerwehr und es hätten sich immer Abstellplätze auf die Schnelle finden lassen, beispielsweise auf der Grünfläche unter den Eichen, kommentierte Klaus Sommer das Abstimmungsergebnis. Ein anderes Schild soll jedoch künftig eindeutiger auf das Halteverbot vor der Fahrzeughalle hinweisen.
Nach mehreren kurzen Stops fuhr die Fahrradgruppe das Neubaugebiet an der Schulstraße an. Dort sollen die Straßen wie am Westerfeld ohne Bürgersteige gepflastert werden. Auch an der Schulstraße entlang soll es keinen Fußweg geben. Für die Pflege der schmalen Grünflächen werden wie üblich die Anlieger zuständig sein.
Längere Beratungen erforderte der beabsichtigte Standortwechsel für das Seifenkistenrennen. Als fester Bestandteil im Burgwedeler Ferienpaß ist die sportliche Veranstaltung für die Kinder mittlerweile eine Institution in Wettmar. In den letzten Jahren hatte es jedoch einige Zwischenfälle gegeben, vermutlich, weil die schmale Piste des Grüne-Plan-Wegs, der von der Horst bis zur Thönser Straße führt, am Ende zu schnell wurde. Im vergangenen Jahr war ein Seifenkistenwagen der Jugendpflege zu Bruch gegangen. Als alternative Strecken hatte der Ortsrat den Schelpberg und die Straße am Rahden ausgeguckt. Bei der Besichtigung vor Ort sprachen allerdings viele Vorzüge für den Rahden. Die Straße ist breit genug, mit einer Grünfläche daneben. Über den Birkenweg können die Seifenkisten schnell wieder an den Start zurückgebracht werden. In der Höhe des Birkenwegs mit ausreichendem Abstand von der Hauptstraße könnte auch das Ziel sein. Wie Fredermann sagte, wird die Jugendpflege mit Testfahrten demnächst ausprobieren, ob die Steigung der Straße ausreicht.