Ortsrat Fuhrberg bringt Umgestaltung des Dorfplatzes in Gang

Der Fußweg in diesem Bereich soll zweieinhalb Meter zurück verlegt werden, in etwa in den Bereich hinter dem Zaun. Alle Bäume dort bleiben erhalten. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Arbeiten sollen nach den Sommerferien beginnen

FUHRBERG (hhs). Der Ortsrat Fuhrberg hatte auf seiner letzten Sitzung am Donnerstag dieser Woche zwei wichtige Themen zu bearbeiten: Zunächst die Umgestaltung des Dorfplatzes und schließlich einen Sachstandsbericht über die Entwicklungen zum Lebensmittelmarkt. „Nu geiht dat los“, brachte Ortsbürgermeister Heiner Neddermeyer die Entwicklungen zum Frischmarkt auf den Punkt. 230 Fuhrbergerinnen und Fuhrberger haben sich an der Finanzierung beteiligt, 398.500 Euro sind insgesamt fest zugesagt. Es sei nun an der Zeit, die weiteren Entwicklungen aus dem Ortsrat herauszunehmen. Die Gründung einer Grundbesitzergemeinschaft soll noch im Mai stattfinden. Die Burgwedeler Nachrichten werden in ihrer Mittwochsausgabe darüber ausführlich berichten.
Die Mittel für die Umgestaltung des sogenannten Dorfplatzes in Fuhrberg stehen im Haushalt, Pläne für den ersten Teil der Maßnahmen für den Bereich um den Marktplatz und Jugendraum hat die Verwaltung am Donnerstag vorgelegt. Zunächst sollen die baulichen Missstände insbesondere an der Treppenanlage des Hauses beseitigt werden. Ziel sei es, die gegenwärtige Eingangssituation, die von der Treppe beherrscht wird, zu unterbrechen. Zum Parkplatz hin soll ein Terrassenbereich entstehen, der den direkten Kontakt zur Sitzgruppe hin bietet. Der Parkplatz werde etwas kleiner.
Kernstück der Veränderungen ist eine Verlegung des Fußweges im Kurvenbereich. Etwa zweieinhalb Meter soll er von der Fahrbahn weg, er wird mit einem Beet von der Straße getrennt, in Anlehnung an die Situation auf der anderen Fahrbahnseite. Die Bäume in diesem Bereich bleiben unberührt. Auch der Eingangsbereich zum Marktplatz soll verändert werden. Hier soll die Mauer hinter der Telefonzelle verschwinden, der Kasten mit den Dorfinformationen wird an den Fußweg verrückt. Für das überdachte Schild wird noch ein neuer Standort gesucht. Insgesamt bemühen sich die Planer in ihren Vorschlägen um mehr Transparenz in diesem Bereich. Der Ortsrat sprach die Empfehlung an die Fachausschüsse aus, diese Pläne umzusetzen, damit nach Möglichkeit nach den Sommerferien mit den Arbeiten begonnen werden kann.
Ebenfalls auf den Weg gebracht hat der Ortsrat den Ausbau der Straße Heidlohgärten. Der Ortsbürgermeister führte aus, die neuen Gebäude in diesem Bereich seien weitgehend fertiggestellt, mit Schwerlastverkehr dort sei nun nicht mehr zurechnen. Die Grundeigentümer dort hätten ihn angesprochen und um den Ausbau der Straße nachgefragt. Ein weiterer Antrag des Ortsbürgermeisters, der auf Anregung der Anwohner des Heudamms basiert, wonach eine Schwelle dort in die Fahrbahn eingearbeitet werden soll, um den Verkehr in diesem Wohnbereich zu beruhigen, wurde kontrovers diskutiert. Der Ortsrat will vor einer Entscheidung eine Ortsbegehung unternehmen.