Ortsrat dankt für ehrenamtliches Engagement

Volles Haus bei der Ehrung von Walter Gilles (l.) und Uwe Siemers (rechts) durch Rolf Fortmüller (Mitte) im Rahmen der Seniorenadventsfeier des Ortsrates Großburgwedel. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Der Mi Ma Mu-Kinderchor unter der Leitung von Kristina Rockahr (links) begeisterte die Gäste mit einer Kombination aus moderner Rhythmik und traditionellen Weihnachtsliedern. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Uwe Siemers und Michael Gilles wurden im Rahmen der Adventsfeier vom Bürgermeister geehrt

GROSSBURGWEDEL (bgp). Die Seniorenadventsfeier des Ortsrates Großburgwedel bot einen festlichen Rahmen, um vor rund zweihundert Gästen auf besonderes ehrenamtliches Engagement aufmerksam zu machen. Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller würdigte den langjährigen Einsatz von Uwe Siemers für den Naturschutzbund und das unermüdliche Engagement von Michael Gilles für den örtlichen Feuerwehrnachwuchs.
Der 79-jährige Agraringenieur und ehemalige Gymnasiallehrer Uwe Siemers habe als „anerkannter Experte für Pflanzen und Landwirtschaft“ Pflegeeinsätze koordiniert und sich um den Bau von Wildschutzzäunen sowie wassergefüllten Vertiefungen gekümmert. Er sei sich nicht zu schade gewesen, selbst mit „Hand, Schaufel und Säge“ bei Wind und Wetter mit anzufassen, so Fortmüller. Siemers kümmerte sich auch um Anfragen aus der Bürgerschaft, hielt Vorträge und Seminare. Seine ehrenamtliche Tätigkeit erstreckte sich auch auf Kinder- und Jugendarbeit im Naturschutz- und Sportbereich.
Michael Gilles wurde für seine fünfzehnjährige Tätigkeit im Jugendfeuerwehrbereich geehrt. Der 59-jährige Elektrotechniker zog 2003 nach Großburgwedel und trat schon drei Monate später in die Großburgwedeler Feuerwehr ein. Im Jahr 2005 übernahm Gilles die Leitung der Jugendfeuerwehr in Großburgwedel, im Jahr 2009 wurde er Stadtfeuerwehrwart. Dieses Amt habe er bis 2018 mit viel persönlichem Einsatz ausgefüllt, lobte der Bürgermeister. Fortmüller zitierte aus dem Ehrungsvorschlag des Ortsbrandmeisters Carsten Rüdiger, der Gilles als Kamerad würdigte, der sich „langjährig und zuverlässig“ um die Jugendarbeit gekümmert habe. Er habe „zahlreiche junge Kameradinnen und Kameraden mit Spiel und Spaß, aber auch mit technischer Feuerwehrausbildung für die Übernahme in die aktive Wehr weiterentwickelt und begleitet“. Der Bürgermeister führte eine Statistik an, nach deren Berechnung Gilles durchschnittlich eine Stunde pro Tag für die Jugendarbeit und eine weitere für den aktiven Feuerwehrdienst einsetze. „Du kümmert dich um die Sicherheit Großburgwedels und der Einwohner, und das seit fünfzehn Jahren“, lobte Fortmüller, der den beiden Geehrten eine Ortschronik und eine Urkunde überreichte.
Originell und festlich war das bunte Gemisch aus allen Generationen, das sich bei der Adventsfeier wieder bewährt hatte. Bei Kaffee und leckerem Kuchen lauschten die Besucher dem Mi Ma Mu Kinderchor, der mit moderner Rhythmik und traditionellen Weihnachtsliedern unter der Leitung von Kristina Rockahr begeisterte. Martin Helge Lüssenhop dirigierte den Oratorienchor, der festliche Advents- und Weihnachtsmelodien stimmgewaltig vortrug. Humorvoll erklärte er in Anbetracht des umfangreichen fremdsprachlichen Repertoires des Chores: „Nein, wir singen nicht auf Latein oder Englisch.“
Der Chor mit Kindern aus der St. Petri Kindertagesstätte hatte sehr zum Bedauern des Ortsbürgermeisters eine Woche zuvor kurzfristig absagen müssen. Dafür trat die 13-jährige Skadi Boettcher auf die Bühne und erfreute die Gäste mit festlichen Adventsliedern. Ein „geistliches Wort“ von Pfarrer Hartmut Lütge und das gemeinsame Singen von „Alle Jahre wieder“ oder „Oh du fröhliche“ unter Begleitung des Feuerwehrmusikzuges Großburgwedel machten die Weihnachtsstimmung komplett.