Ortsfeuerwehr Engensen blickt auf ein ruhiges Jahr zurück

Friedhelm Leisenberg zeichnete Heinrich Wieckenberg mit der Goldenen Nadel des Landesfeuerwehrverbandes aus. (Foto: Feuerwehr Engensen)

Heinrich Wieckenberg mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet

ENGENSEN (hhs). In diesem Jahr begann bei der Freiwilligen Feuerwehr Engensen der Reigen der Jahreshauptversammlungen der Wehren der Stadt Burgwedel. Am vergangenen Samstag hatte Ortsbrandmeister Uwe Balke seine aktiven und passiven Kameraden, die fördernden Mitglieder und die Freunde seiner Wehr in die Engenser Mehrzweckhalle eingeladen.
Die Veranstaltung begann, das ist Tradition in Engensen, mit einem gemeinsamen Essen. Danach ging es in die Tagesordnung über. Im Zentrum wie jedes Jahr der Bericht des Ortsbrandmeisters. Uwe Balke ging zunächst auf den Mitgliederstand der Engenser Ortswehr ein. Der Ortsbrandmeister kann auf 31 aktive Mitglieder zurückgreifen, der Musikzug verfügt über 19 Kameradinnen und Kameraden, 27 passive Mitglieder befinden sich in der Wehr. Auch die Jugendarbeit der Engenser trägt weiterhin Früchte: Die Jugendwehr verfügt über 15 Mitglieder und hinzu kommen noch 12 sogenannte „Kleinlöschmeister“.
Besonders bemerkenswert allerdings ist die Zahl von 219 fördernden Mitgliedern, ohne deren Engagement heute kaum eine Ortsfeuerwehr auskommt. Legt man für Engensen eine Einwohnerzahl von 1.500 zugrunde, dann ist jeder siebte Engenser förderndes Mitglied seiner Ortswehr. Das ist sicherlich ein außergewöhnlicher Schnitt.
Das Einsatzjahr 2012 sei insgesamt ruhig gewesen, beschrieb es Balke. Siebenmal sei die Wehr alarmiert worden, viermal zu Bränden und dreimal zu technischen Hilfeleistungen. Der Arbeits- und Übungsdienst sei bestimmt gewesen vom Dienst der beiden Löschgruppen, Geräteerhaltung, Wasserstellenkontrolle, der Teilnahme an überörtlichen Veranstaltungen wie Atemschutztraining, UVV-Belehrungen und Lehrgangsbesuchen an der FTZ Burgdorf und Celle.
Auch der Feuerwehrmusikzug könne auf ein gut gefülltes Jahresprogramm verweisen. Die 19 Mitglieder haben 43 Übungsabende absolviert, dazu kommen zwölf Auftritte im Rahmen der Freiwilligen Feuerwehren und acht weitere im Rahmen der Brauchtumspflege in der Ortschaft.
In der Jugendwehr werden derzeit 15 Jungen und Mädchen auf den aktiven Feuerwehrdienst hingeführt, hinzu kommen die zwölf Kleinlöschmeister. Hier bietet die Feuerwehr Engensen wie alle anderen Wehren auch ein altersgerechtes Programm mit Kinobesuchen, Ferienzeltlager, Schwimmen und feuerwehrtechnischem Dienst. Auch Wettkampfteilnahmen stehen auf dem Programm für den Nachwuchs, darunter die Maispiele in Dachtmissen, Otze oder Weferlingsen.
Neben dem aktiven Dienst kommen auch die kameradschaftlichen Veranstaltungen nicht zu kurz. Dazu zählen das Osterfeuer, die Übung des Alten Löschbezirks gemeinsam mit den Ortsfeuerwehren Ramlingen, Thönse und Wettmar, zudem der Florianstag, der Laternenumzug, die Teilnahme an der Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag, das Nikolauskonzert und die Jahresabschlusswanderung. Im vergangenen Jahr habe es keine Neuzugänge bei den Musikern und den aktiven Mitgliedern gegeben. Allerdings seien sechs fördernde Mitglieder in die Freiwillige Feuerwehr Engensen eingetreten.
Schließlich standen Ehrungen auf der Tagesordnung: Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Claus D. Engling geehrt. Heinrich Wieckenberg ist ebenfalls seit 40 Jahren Mitglieder der Ortsfeuerwehr. Heiko Wieckenberg wurde für 25 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet.
Über eine besondere Auszeichnung konnte sich Heinrich Wieckenberg an diesem Abend freuen. Er ist seit 50 Jahren aktives Mitglied im Feuerwehrmusikzug. Dafür gab es die Ehrennadel in Gold mit Diamanten vom Landesfeuerwehrverband. Dann war Ortsbrandmeister Uwe Balke selbst an der Reihe, geehrt zu werden für fünfzehnjährige Tätigkeit als Ehrenbeamter im Feuerwehrwesen. Zum Schluss wurden Timo Barth, Uwe Borkowitz, Bryan Chouba und Chris Schneider zu Oberfeuerwehrmännern befördert und Merle Flammann ist jetzt Hauptfeuerwehrfrau.