Ortsbrandmeistert Weigt: „Wir haben ein arbeitsreiches Jahr hinter uns gebracht“

Ortsbrandmeister Karsten Weigt (l.) verlas die Beförderungsurkunden für die neuen Feuerwehrmänner: Hendrik Brunkhorst, Jan Rathmann, Martin Stodolny, Wesley Jones und Martin Stodolny. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Lena Steinhauer (r.) (ehem. stellv. Musikzugführerin) und Mark Stolzenberg (ehem. stellv. Gruppenführer) traten nicht zur Wiederwahl an. Sie erhielten als Dankeschön für ihre hervorragende langjährige Arbeit ein Präsent überreicht. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Positiver Jahresrückblick trotz Nachwuchssorgen und zahlreicher Einsätze

WETTMAR (bgp). Mit Blasmusik und guter Stimmung begingen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wettmar die Jahreshauptversammlung im voll besetzten Saal der „Waldschänke“ ihres Heimatortes. Trotz Nachwuchssorgen und der zahlreichen Einsätze fiel der Jahresrückblick überwiegend positiv aus.
Wie bei den anderen Wehren der Stadt Burgwedel klang auch am Samstag an, dass die Zusammenarbeit der Feuerwehren im Stadtgebiet sehr gut funktioniert und ein hoher Grad an Professionalität und guter Ausbildung vorherrscht. Dabei spielt auch die enge Kooperation mit den zuständigen Stellen in Verwaltung und Politik eine große Rolle. „Wir haben alle angeforderten Geräte bekommen“, freute sich Ortsbrandmeister Karsten.
Im Jahr 2015 wird die Feuerwehr Wettmar ihren Schwerpunkt auf die Erweiterung des Fortbildungsspektrums legen. Insbesondere die Ausbildung zur Bekämpfung von Waldbränden soll vertieft werden. Außerdem ist ein Besuch der Fachmesse für Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit „Interschutz 2015“ in Hannover vorgesehen.
Der aktiven Gestaltung der Zukunft schloss sich Jugendfeuerwehrwart Ingo Bähre an. In seiner Ansprache wurden Nachwuchssorgen deutlich, denn durch die veränderte Schullandschaft kämen viele Jugendliche erst um 17.00 Uhr nach Hause und es bleibe kaum noch Zeit für den Feuerwehrdienst.
Bähre rief ausdrücklich dazu auf, die Jugendarbeit langfristig in den Vordergrund zu stellen und gab als Motto die „Mission 40/40“ aus. Die Jugendfeuerwehr solle zu ihrem 40. Jahrestag im Jahr 2016 von derzeit 15 Mitgliedern auf 40 Jugendliche anwachsen.
Der Musikzug der Feuerwehr Wettmar konnte den Sorgen um den Nachwuchs etwas entgegensetzen. „Unser jüngstes Mitglied ist 7 Jahre alt und wird uns demnächst unterstützen“, betonte Musikzugführer Jens Kalmbach schmunzelnd. Derzeit sei man mit 21 Musikerinnen und Musiker im Feuerwehrmusikzug gut aufgestellt. Dennoch sei man für weitere Interessenten offen: „Neue Musiker sind jederzeit willkommen“, so Kalmbach.
Stadtbrandmeister Friedhelm Leisenberg sah vor allem in der Aufstellung des Feuerwehrbedarfsplans die zukünftige Aufgabe der Wehren. Er sprach sich für die Vergabe des Auftrags an ein externes Unternehmen aus, das den Plan in Zusammenarbeit mit den Wehren, Politik und Verwaltung erstellen solle.
Leisenberg erwartete dringend die Vergabe des Auftrages. Im Anschluss leitete der Stadtbrandmeister die anstehenden Wahlen ein und gratulierte dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Ingo Bähre zu seiner Wiederwahl. Karsten Weigt führte die weiteren Wahlen durch und freute sich über die schnell erfolgten Entscheidungen.
So wurde Holger Stolzenberg erneut zum Gruppenführer der 1. Löschgruppe gewählt, ihm folgt als Stellvertreter Björn-Hendrik Möhring. Sabrina Kolze bekleidet in Zukunft das Amt der stellvertretenden Musikzugführerin, Uwe Räther wurde zum Ortssicherheitsbeauftragten, Melanie Grundstedt zur Schriftwartin gewählt.
Aus den Löschgruppen wurden zum Feuerwehrmann befördert: Hendrik Brunkhorst, Sebastian Jablonski, Wesley Jones, Jan Rathmann und Martin Stodolny. Dominik Henriss und Christopher Krohn erhielten die Beförderung zum Oberfeuerwehrmann, Malte Kussnereit und Tim Rathmann zum Oberfeuerwehrmann und Hans-Heinrich Küster zum 1. Hauptfeuerwehrmann.
Aus dem Musikzug wurden Ben Ehlig zum Feuerwehrmusiker und Christian Muralt sowie Oliver Barkus zum Oberfeuerwehrmusiker befördert. Uwe Räther erhielt die Ehrennadel in Silber der Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen. Aus den Löschgruppen wurden die aktiven Kameradinnen und Kameraden mit dem niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen geehrt.
Melanie Grundstedt und Kerstin Wieckenberg wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden Egbert Grade, Jürgen Krüger und Bruno Rockahr geehrt. Heinz-Jürgen Krüger wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft mit dem Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes geehrt.
Von den fördernden Mitgliedern der Ortswehr wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt: 25 Jahre: Jürgen Bigalke, Ralf Bürger, Heinz Heske, Joachim Köneke, Karl Kröhnke, Horst Lege, Dr. Frank-Michael Möhle, Klaus-Dieter Reschke, Karl-Heinz Siroux, Jürgen Stemme, Thea Wattenberg, Rainer Olmes, Dieter Schluchtmann, Stefan Thiemann. 40 Jahre Mitgliedschaft: Günter Dreblow, Horst Krüger, Uwe Melching, Hartmut Korth, Albert Lindemann, Eduard Rudolf, Klaus Sommer, Arnold Fentzahn, Karl Kraus, Werner Meixner. 50 Jahre Mitgliedschaft: Horst Bartz und Walter Redeker.