Neues Einsatzfahrzeug für die Engenser Feuerwehr

Stadtbrandmeister Friedhelm Leisenberg übergab den Schlüssel für das neue Einsatzfahrzeug an Ortsbrandmeister Uwe Balke. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Lob für die gute Ausstattung der Feuerwehren in Burgwedel

ENGENSEN (hhs). Am Mittwoch dieser Woche erhielt die Freiwillige Feuerwehr Engensen ein nagelneues Einsatzfahrzeug, „wieder im klassischen Rot lackiert“, wie es Burgwedels Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt schmunzelnd formulierte bei der Schlüsselübergabe. „Und wieder eines mit einem „Stern, wie die meisten Feuerwehrfahrzeuge in der Stadt Burgwedel“. Insgesamt sei es also ein freudiger Tag für alle. Das alte Fahrzeug aus dem Jahre 1988 könne nun ausgemustert werden.
Vom Entschluss zur Neuanschaffung bis nun zur Schlüsselübergabe seien knapp zwei Jahre vergangen, ließ Dr. Hoppenstedt die Entwicklung kurz Revue passieren. Am 23. August habe die Stadt Burgwedel das Fahrzeug bestellt, nun, nach nur knapp einem Jahr sei es hier, freute er sich.
Allerdings sei diese Neuanschaffung etwas teuerer geworden als zunächst geplant. 89.000 Euro habe die Stadt dafür ausgegeben. Die offizielle Bezeichnung für den 7,5 Tonner laute Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W). Das „W“ stehe für Wassertank. Der Tank fasse 750 Liter Löschwasser, damit die Engenser Kameraden beim Eintreffen am Brandort sofort über Wasser verfügen können.
Dieser Tank habe die Anschaffung verteuert, eine sinnvolle Investition, wie es der Bürgermeister ausdrückte. Auch verfüge das TSF-W über einen pneumatischen Lichtmast mit vier Scheinwerfern. Abschließend wünschte er den Engenser Kameraden allzeit gute Fahrt und dann übergab er den Fahrzeugschlüssel an den Stadtbrandmeister.
Friedhelm Leisenberg lobte zunächst die Weitsicht von Politik und Verwaltung der Stadt, wenn es um die Ausstattung der Ortsfeuerwehren gehe. Das alte Fahrzeug der Engenser habe man mehrmals repariert, aber zuletzt habe man den Eindruck gehabt, man könne jederzeit das Bodenblech durchtreten. Eine weitere Reparatur wäre unwirtschaftlich gewesen.
Nun sei die Ausstattung der Wehr deutlich verbessert worden, was auch Bedeutung für den Einsatz der Stadtfeuerwehr haben werde. Dann übergab er den Schlüssel an Ortsbrandmeister Uwe Balke, und der wollte bereits Gesagtes nicht noch einmal wiederholen. Schnell gab er den Schlüssel weiter an seinen Gerätewart.
Balke bedankte sich bei allen Beteiligten an der Fahrzeugbeschaffung. Und dann lud er alle Gäste aus Rat, Verwaltung, Stadtfeuerwehrkommando, das beinahe vollständig erschienen war, und natürlich die Mitglieder der Ortswehr mit den Kleinlöschmeistern und des Musikzuges zum gemeinsamen Essen ins Gerätehaus ein. Und die Gäste ließen sich nicht lange bitten, zu lecker dufteten Speis und Trank aus der festlich dekorierten Fahrzeughalle ...