Nachtflug neu geregelt

Strengere Lärmgrenzwerte in der Nachtzeit

ISERNHAGEN/BURGWEDEL (r/bs). Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann mitteilt, hat das Niedersächsische Wirtschaftsministerium eine neue Nachtflugregelung, die eine Verschärfung des nächtlichen Flugverkehrs vorsieht, erlassen. Weiterhin wird die Betriebserlaubnis eingeschränkt auf 10 Jahre, um eine weitere Überprüfung nach Ablauf dieser Zeit zu gewährleisten.
Mit dieser Entscheidung greift Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann wesentliche Forderungen der Anwohnerinnen und Anwohner, der Kommunen und der Fluglärmschutzkommission auf, bestätigt der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann. Aufgrund der im Verfahren eingegangenen Stellungnahmen wurde der Entwurf der neuen Nachflugregelung in wesentlichen Punkten überarbeitet.
„Als Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Langenhagen, habe ich mich immer für eine Verschärfung der Betriebsbeschränkungen und gegen ein Nachflugverbot ausgesprochen“, so Rainer Fredermann.
Er dankt Dr. Althusmann, dass er sich in Langenhagen persönlich der Diskussion stellte, die Argumente in seinem Ministerium abgewogen hat und am Ende zu dieser aus Fredermanns Sicht positiven Entscheidung gekommen ist.
Mit den verschiedenen neuen Einzelregelungen wird erreicht, dass die jeweils lautesten bisher noch zulässigen Flugzeuge ihrer jeweiligen Klasse in Zukunft am Flughafen Hannover-Langenhagen nachts nicht mehr starten und landen dürfen. Künftig gelten sowohl für Passagier-  wie auch für Frachtflüge in der Nachtzeit strengere Lärmgrenzwerte.