NABU zieht erfolgreiche Bilanz für sein Jubiläumsjahr

Im vergangenen Jahr hat der NABU Burgwedel Isernhagen Jubiläum gefeiert und dabei langjährige Mitglieder geehrt. (Foto: Hans Hermann Schröder/Archiv)
 
Am kommenden Wochenende findet wieder die Stunde der Wintervögel statt, eine Chance, eine Stunde lang die Vögel im eigenen Garten zu beobachten. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Umfangreiches Programm mit Arbeitseinsätzen, Vorträgen und Exkursionen

GROSSBURGWEDEL (hhs). Der NABU Burgwedel-Isernhagen hat im abgelaufenen Jahr sein 40-jähriges Jubiläum gefeiert. Ein bemerkenswertes Ereignis, zumal bei den Feierlichkeiten noch sehr viele Mitglieder „der ersten Stunde“ anwesend waren und über die Entwicklung des heute überaus erfolgreichen Vereins gewissermaßen als Zeitzeugen berichten konnten.
Heute betreut der NABU eigene Flächen, andere hat er in Pflege genommen, viele Aktionen wurden und werden über die Jahre für die Mitglieder veranstaltet, seit einigen Jahren wird eine Jugendgruppe als vereinseigener Nachwuchs aufgebaut, die offenbar auch einen erfolgreichen Weg beschritten hat. Die Bilanz für 2011 kann sich sehen lassen, und der erste Ausblick auf 2012 ebenso.
Da ist zunächst der so genannte „Stammtisch“, der seit einigen Monaten regelmäßig in Großburgwedel im Marktkieker am Alten Markt stattfindet. Es kommen im Schnitt etwa zehn Mitglieder und interessierte Gäste. Der Vorstand des NABU hat vernommen, dass sich einige Mitbürger etwas an der Bezeichnung „Stammtisch“ reiben und bittet deswegen um bessere Vorschläge. Unter welchem Namen auch immer, diese Treffen sind eine ausgezeichnete Gelegenheit für alle, die sich für die Arbeit der Burgwedeler Naturschützer interessieren, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Klöntermine für das erste Halbjahr 2012 sind Mittwoch, 11. Januar, Dienstag, 28. Februar, Mittwoch, 11. April, Dienstag, 22. Mai und Mittwoch, 26. Juni, immer ab 19.30 Uhr im Marktkieker.
Auch meldet der NABU einige überraschende Naturbeobachtungen: Im Vogelschutzgehölz wurden lebende und auf der angrenzenden Straße drei überfahrene Ringelnattern festgestellt. Schleiereule und Rohrweihen haben 2011 nicht im Vogelschutzgehölz gebrütet, die Sumpfschildkröten haben ein Schlupfloch im Zaun entdeckt, ein erwachsenes Tier sei nahe Fuhrberg gefunden worden, hieß es.
In einem der Teiche im Trünnenmoor wurde wieder der Wasserschlauch gefunden, eine fleischfressende Unterwasserpflanze. Auf dem Grundstück wächst „oberirdisch“ auch der ebenfalls fleischfressende Rundblätterige Sonnentau.
Auf der Dreieckswiese wurden Lungenenzian, Mittlerer und Rundblätteriger Sonnentau bestätigt. In der Nähe des Moores wurden noch im Dezember etwa 20 Kraniche bestätigt, die offenbar hier überwintern wollen. Im Oldhorster Moor entdeckten die Naturschützer zwei bisher unbekannte Standorte der Kalmia, die es sonst nur noch im Altwarmbüchener Moor gibt. Außer dem Kranich-Vorkommen im Norden des Oldhorster Moores wurde ein Brutplatz im Bereich Kirchhorst gefunden. Hier kamen drei Junge hoch.
Die Aktionen des NABU Burgwedel-Isernhagen im ersten Halbjahr 2012: Am kommenden Wochenende, von Freitag, den 6. bis Sonntag, den 8. Januar findet wieder die Stunde der Wintervögel statt. Das heißt eine Stunde lang die Vögel im eigenen Garten beobachten und anschließend das Ergebnis an den Bundesverband mailen. Hier gibt es schöne Preise zu gewinnen. Am Samstag, den 21. Januar, bittet der NABU Mitglieder, Freunde und Interessierte zur Pflege der vereinseigenen Grundstücke in der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr. An diesem Tag sollen Bäume im Trünnenmoor und im Vogelschutzgehölz gefällt werden. Arbeitsgerät wird gestellt. Treffpunkt ist auf dem Domfrontplatz.
Am 27. Januar gibt es einen Vortrag mit Film über den Vogel des Jahres 2012, die Dohle, und den Mauersegler, ab 19.00 Uhr in der Seniorenbegegnungsstätte. Am Samstag, den 4. Februar, werden die Pflegearbeiten auf den Grundstücken fortgesetzt und am 17. Februar bitten die Naturschützer von 19.00 bis 21.00 Uhr in die Seniorenbegegnungsstätte zu einem Vortrag von Peter Griemberg zum Thema „Der Wolf – zurück in Deutschland“.
Am Sonntag, den 19. Februar lädt Manfred Schumacher zur Exkursion zum Thema „Gefiederte Wintergäste auf Gewässern unserer Region“ ein. Treffpunkt ist um 9.00 Uhr auf dem Domfrontplatz, wo Fahrgemeinschaften gebildet werden. Am Samstag, 3. März, stehen die Frühlingsblüher im Wald bei Lohne auf dem Programm, eine Exkursion mit Armin Eckert. Treffpunkt hierzu ist der Domfrontplatz um 9.00 Uhr. Am Freitag 16. März, lädt der NABU zu seiner Jahreshauptversammlung ein um 19.00 Uhr in der Seniorenbegegnungsstätte. Ende März/Anfang April soll noch eine Bärenklau-Bekämpfung durchgeführt werden.
Am Sonntag, 15. April bittet Peter Böer zu seinem beliebten Spaziergang durch Großburgwedel. Der steht unter dem Motto „Wer kennt diesen Vogel?“ Treffen ist um 9.00 Uhr auf dem Domfrontplatz. Am Donnerstag, 26. April steht eine Fahrt zum Moorinformationszentrum MooriZ in Resse an. Hier gibt es einen Vortrag zu hören zum Thema „Moorschutz ist Klimaschutz“. Treffpunkt um 18.30 Uhr wieder auf dem Domfrontplatz.
Am Sonntag, 13. Mai steht eine Exkursion mit Markus Dietrich-Philippi in den Hastbruch an. Beginn um 9.00 Uhr auf dem Domfrontplatz. Ebenfalls am 13. Mai findet die Stunde der Gartenvögel statt, eine Stunde Vogelbeobachtung im eigenen Garten. Und schließlich ein Höhepunkt des Naturschutzjahres wie immer am Pfingstmontag, dem 28. Mai: Der Tag der offenen Tür im Vogelschutzgehölz mit vier Führungen um 9.00, 11.00, 15.00 und 17.00 Uhr.
Am Sonntag, den 10.00 Juni bittet der NABU zu einem Tagesausflug mit dem Fahrrad. Los geht es um 9.00 Uhr vom Domfront-Platz aus zu einer Vier-Seen-Tour ums Altwarmbüchener Moor. Am Samstag, 23. Juni soll eine botanische Exkursion stattfinden. Am Sonntag, 8. Juli bitten die Naturschützer zu einer Exkursion nach Gut Sunder.