Musikalischer Leckerbissen

Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens

FUHRBERG (r/bs). Der Chor EnCanto wird gemeinsam mit fünf Solisten und einem kleinen Orchester das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens in der Fuhrberger Ludwig-Harms-Kirche zu Gehör bringen.
Am Sonntag, 2. Advent wird das Stück im Rahmen des Gottesdienstes in der Fuhrberger Kirche zu hören sein. Ebenso wie der große Bruder, das Weihnachtsoratorium von Bach, arbeitet Saint-Saens mit Rezitativen, Solostücken und Chor.
Vom ersten Ton an spürt man jedoch den Unterschied zu Bach: es beginnt sehr sanft und geht auch so weiter. „Diese Musik schleicht sich ins Herz und strahlt ganz viel Wärme aus“, sagt Chorleiter Frederik Frank. “Leichtfüßig und mit sanften Schritten kommt das Jesuskind uns da zwischen den Tönen entgegen.“ Es ist eben kein Barock, sondern eher französische Spätromantik.
Seit dem letzten Sommer hat der Chor viel Zeit und Liebe in dieses Stück investiert. Die Solisten, die Frank gewinnen konnte, sind laut eigener Aussage sehr gut. Das Gleiche gilt für die kleine Orchesterbesetzung. So wird die Fuhrberger Gemeinde etwas Besonderes erleben.
„Einen Oratoriengottesdienst haben wir hier noch nicht gehabt. Ich freue mich schon.“, sagt Pastor Rainer Henne. Die Predigt ist diesmal ausschließlich musikalisch und die restlichen Teile des Gottesdienstes werden deutlich kürzer sein als sonst und sich um das Oratorium herumranken. „Eins kann ich garantieren“, sagt Henne, „der Gottesdienst wird eine normale Länge haben. Die Menschen sollen ja genießen und fröhlich nach Hause gehen.“
Der Gottesdienst am 9. Dezember beginnt in Fuhrberg um 10.00 Uhr.