Musikalischer Herbst der Musikschule Isernhagen & Burgwedel

Mit „Mach mal Pause“ begann die „Bande“ unter der Leitung von Ulrich Matthaei ihren Auftritt und luden das Publikum zur musikalischen Entspannung ein. (Foto: Anna Kentrath)

Abwechslungsreiches Programm in der Agora des Schulzentrums Burgwedel

GROSSBURGWEDEL (ak). Der Herbst hat begonnen, die nächsten Schulferien sind nicht mehr allzu weit entfernt, da war es für die Schüler der Musikschule Isernhagen & Burgwedel mal wieder so weit zu zeigen, was musikalisch in ihnen steckt. Beim Herbstkonzert in der Agora des Schulzentrums Burgwedel am vergangenen Freitagabend präsentierten 9 Ensembles ein Potpourri für die Ohren von Klassik über Jazz bis hin zum Traditional.
Aufgeregte Kinder und Eltern tummelten sich in der Agora des Schulzentrums und warteten gespannt auf den Beginn des Abends. Der Schulleiter der Musikschule Andreas Fingberg-Strothmann begrüßte das Publikum und bat um Rücksicht allen Teilnehmenden gegenüber, nach dem Auftritt des eigenen Kindes doch bitte auch dem übrigen Konzert weiter zuzuhören, damit das Bild, dass er jetzt vom Zuschauerraum habe „auch am Ende noch so ist“. Viele der Ensembles hätten bereits beim Sommerfest im Juni ihr Können präsentiert, so dass die Zeit, bedingt durch die Sommerferien, „nicht ganz so lang“ gewesen sei „etwas neues einzustudieren“, so Fingberg-Strothmann vor Beginn des Konzertes erklärend. Normalerweise sei es üblich, erklärte der Schulleiter, dass die Jüngsten mit ihrem Auftritt beginnen würden, doch heute habe man sich mal für etwas „richtig fetziges“ entschieden.
Dem „Saxophonensemble“ wurde so die Ehre des Eröffnung des Herbstkonzertes zuteil und sie begannen rhythmisch mit „Look at these shoes“ von Gerd Wiebe sowie „Liza“ von George Gershwin. Ein abwechslungsreicher Abend folgte dem Auftritt der Saxophonisten. Mit von der Partie waren weitere Bläser wie die „Bande“, „Blowing Winds“, das „Querflötenensemble“ sowie das „Jugendblasorchester“. Aus dem Bereich der Streicher komplettierten die „Ministrings“, die „Original Verdener Zupfstreicher“, „Verden XXL“ und das “Jugendstreichorchester“ den Abend zu einem runden Musikerlebnis.
In den einzelnen Formationen konnten die Kinder und Jugendlichen ihr Können unter Beweis stellen. Nicht nur das Beherrschen des eigenen Instrumentes ist beim Spielen in den Ensembles von Bedeutung, sondern auch die Fähigkeit mit anderen musikalisch zu agieren, auf die Mitspielenden zu hören und den Anweisungen des Dirigenten zu folgen, um den richtigen Einsatz zu finden. Im Rahmen des Herbstkonzertes konnten die musizierenden Kinder und Jugendlichen ihr Gelerntes ungezwungen präsentieren und sorgten für einen stimmungsvollen Abend.