Mit dem Kunstverein zum Bauhaus Dessau

Zweite Station ist der Wörlitzer Park

BURGWEDEL/ISERNHAGEN (r/bs). Die in diesem Jahr vom Kunstverein Burgwedel/Isernhagen organisierte zweite Fahrt kombiniert erneut mehrere interessante Höhepunkte aus den Bereichen Kulturgeschichte und Natur.
Das Dessauer Bauhaus, welches als eine der ersten Hochschulen für Gestaltung eine Vielzahl herausragender Architekten und Künstler zusammenführte, nimmt damit einen ganz besonderen Platz im 20. Jahrhundert ein.
Begründer und erster Direktor Walter Gropius versuchte eine Einheit von Technik und Kunst herzustellen und fokussierte somit eine Verknüpfung von Kunst und Gesellschaft. Namenhafte Künstler wie Kandinsky, Klee, Feininger und Schlemmer setzten an dieser Stelle ihre unwiederruflichen Zeichen. Mit einer fachkundigen Führung nähern sich die Teilnehmer den Meister- und Wohnhäusern dieser Persönlichkeiten, wie dem Bauhaus selbst.
Aber auch Freunde der Gartenkunst kommen an diesem Tag auf ihre Kosten. Dazu lädt der unweit von Dessau gelegene, im 18. Jahrhundert von Fürst Franz angelegte Wörlitzer Park ein. Unter dem Einfluss der bürgerlichen Aufklärung entwickelte er ein alle Lebensbereiche umfassendes Reformprogramm, an dessem Ende sein Land in ein „Musterländchen“, in einen Garten für den Menschen umgestaltet wurde. Dabei unterstützten ihn seine Reiseeindrücke nach England. Im selben Gartenstil findet die Parkanlage ihren Ausdruck. Hier wird eine kleine Führung zu den darin befindlichen Grotten, Tempel und dem Gotischen Haus angeboten.
Zeit für kulinarische Genüsse gibt es im Bauhaus oder auch im Küchengebäude des Wörlitzer Schlosses.
Abfahrt zu dieser Kunstfahrt ist um 08.00 Uhr in Großburgwedel(Marktkieker). Die
Kosten (Fahrt inklusive Führungen in Dessau und Wörlitz) betragen für Mitglieder des Kunstvereins 44 Euro, Nichtmitglieder 49 Euro. Anmeldeschluss ist der 6. Juli. Anmeldungen werden unter 05139/3587 von Elke Redmann entgegen genommen.