Mauersegler können wieder brüten an der Volksbank

V.l.: Tobias Tuchel von der Firma Fortmüller übergibt Ekkehard Kunstmann die abgeschraubten Winkelgitter. Horst Hagenberg und Klaus Holze vom NABU Burgwedel-Isernhagen freuen sich, dass nun der Weg zum Nistplatz wieder frei ist für die Mauersegler. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Gitter versperrten den Weg zu den Nistplätzen unter dem Dach

GROSSBURGWEDEL (hhs). Etwas hatte dem Filialdirektor der Hannoverschen Volksbank in Großburgwedel in den vergangenen Wochen gefehlt. Wenn Ekkehard Kunstmann aus dem Fenster seines Büros an der Rückseite des Gebäudes „unter dem Dach“ zum Parkplatz hin schaute, fehlten ihm die um das Gebäude in rasendem Flug schreienden Mauersegler.
Und dann waren diese flotten Flieger, die schnellsten in der großen Gruppe der Singvögel, wieder da. „Mit gepackten Koffern, so konnte man den Eindruck haben“, so Kunstmann im Gespräch mit den Burgwedeler Nachrichten. „Die Mauersegler haben hier am Gebäude in den vergangenen Jahren immer gebrütet. Das ging jetzt nicht mehr. Die Eigentümer des Volksbankgebäudes, eine Treuhandfirma aus Hannover, hatte im Herbst das Haus Spatzen-sicher gemacht, und dabei auch die Nistplätze unserer Mauersegler unerreichbar für die Vögel verschlossen“.
Das gefiel dem Bankdirektor überhaupt nicht. „Die Mauersegler versuchten immer wieder, in den kleinen Spalt oberhalb des Verblendmauerwerks einzuziehen. Ich hatte den Eindruck, dass sie entsetzt waren, nicht mehr in ihre Wohnung zu können“. Auch der NABU Burgwedel-Isernhagen hatte schon bei ihm nachgefragt, warum die Nistplätze verschlossen sind.
„Grund für die Maßnahme war, dass dort oben auch die Spatzen eingezogen waren, direkt im Bereich hoch oben über dem Hintereingang. Und Spatzen sind nun einmal unordentliche Untermieter. Kunden haben sich beschwert, dass das kleine Glasdach über der Tür im vergangenen Jahr vollkommen verkotet war“.
Kunstmann sprach nun zunächst mit seinen Angestellten und dann mit den Hauseigentümern. Die Hauseigentümer waren mit der Freilegung des Spalts für die Mauersegler einverstanden, das war ein Anfang.
Nun musste schnelle Hilfe her, ein Hubwagen war notwendig, damit man oben unter dem Dach arbeiten konnte. „Die Firma Fortmüller war sofort bereit, uns zu helfen“, freute sich Ekkehard Kunstmann am Dienstag Nachmittag, als Tobias Tuchel von der Burgwedeler Baumpflegefirma mit dem Hubwagen eintraf. Schnell hatte er die Winkelgitter, die den Spalt für die Vögel verschlossen, abgeschraubt, und schon schossen die Mauersegler mit waghalsigen Flugmanövern um die Gebäudeecke, um das Werk zu begutachten.
Die Spatzen werden dort oben zunächst wohl nicht einziehen, denn diese haben ihre Brutplätze schon woanders gefunden. Häufig ist es so, dass reine Sommervögel, wie insbesondere die Mauersegler, keine Nistmöglichkeiten mehr finden, weil diese dann bereits besetzt ist. In diesem Jahr haben sie Glück gehabt, die Volksbank in Burgwedel ist ihrem Motto treu geblieben, hat den Weg frei gemacht, auch für die Mauersegler.