Maibäume wurden in Engensen und Kleinburgwedel aufgerichtet

1.Zu den Klängen des Liedes „Der Mai ist gekommen“ wurde der Maibaum in Engensen mit vereinten Kräften aufgestellt. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
In Kleinburgwedel war die Krone des Maibaumes aus Anlass der 700-Jahr-Feier in den Ortsfarben geschmückt. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Burgwedeler Maifeiern dauerten bis weit in den Nachmittag

ENGENSEN/KLEINBURGWEDEL (hhs). Der Tagesablauf der Organisatoren der Maifeiern in den Ortschaften im Lande ist seit Jahren festgeschrieben: Kurz nach dem Hähnekrähen geht es aus den Federn, ein schnelles Frühstück, Küsschen für die Lieben zu Hause und der Spruch: „Bis nachher, Schatz“, und dann geht es los zum Dorfplatz. Dort warten schon die Mitstreiter, wer als Letzter kommt, hat schlechte Karten und kann sicher sein, irgendwann am späten Vormittag für die erste Runde Bier sorgen zu müssen.
Bevor das aber soweit ist, muss die Infrastruktur für diese Feiern geschaffen werden: Sitzgelegenheiten für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger wollen aufgestellt werden, die mehr oder weniger aufwendigen Grillstationen, meistens Regen sicher, werden auch nicht von allein betriebsbereit und der Stand, an dem diese erste Runde Bier getrunken werden soll, auch nicht. Es gibt immer viel zu tun, zum Wohle der Dorfgemeinschaft, und es bereitet allen einen Heidenspaß.
In Kleinburgwedel und Engensen klappte das alles wie am Schnürchen, wobei die Kleinburgwedeler ganz besonders unter Zugzwang standen: Immerhin stehen dort in diesem Jahr die 700 Jahr-Feiern an und das Aufstellen des Maibaums ist ohnehin fester Bestandteil im dörflichen Leben. In diesem Jahr gab es einen neuen Maibaum mit ganz besonderer Krone, geschmückt in den dörflichen Farben Rot und Weiß. Die Feuerwehrmusiker und der Spielmannszug Kleinburgwedel spielten zur Freude der großen Besucherschar, ein paar hundert Besucherinnen und Besucher hatten sich vor dem Feuerwehrhaus auf dem Dorfplatz eingefunden und feierten den Mai bis weit in den Nachmittag hinein.
Die schönste und idyllischste Maifeier findet alljährlich in der Ortschaft Engensen statt. Der Dorfplatz unter den alten Eichen neben der Kapelle ist vom Ambiente her kaum zu übertreffen. Da wirkt nicht nur in der dunklen Jahreszeit der Weihnachtsbaum, auch der Maibaum steht dort prächtig und lädt zu Ausschank und Frühjahrsfrohsinn ein. Nur mit dem Ausschank hatte das zu Beginn der Veranstaltung einen kleinen Haken: Die Schankanlage war ausgefallen, es gab kein kühles Helles, insbesondere nicht für die Maibaumträger, die „ziemlich abgekämpft aussahen, nachdem sie den langen, mit Girlande umwickelten Stamm den beschwerlichen Weg vom Kamps Hof zum Dorfplatz auf ihren Schultern getragen hatten“, wie es ein Engenser etwas ironisch ausdrückte. Immerhin wurden sie auf den knapp 200 Metern von den flotten Klängen einer Drehorgel in Tritt gehalten und aufgemuntert. Kurz nach ihnen brachten die Jungen und Mädchen des Tanzkreises die Krone auf den Dorfplatz, Unterdessen war der Maibaum schon in die Halterung montiert, schnell war die Krone am Zopf angebracht, und dann platzierten sich Engensens starke Jungs an Baum und Führseilen, die Stützen lagen beriet und innerhalb weniger Sekunden stand das Monstrum, wunderschön mit den Bändern im Winde flatternd aufrecht.
Die Dorfkapelle hatte dazu „Der Mai ist gekommen“ intoniert, und viele Engenser sangen mit. Inzwischen war auch die Schankanlage wieder einsatzbereit, vom Grill duftete es verlockend zum Maibaum herüber, und die Kinder des Tanzkreises ernteten starken Beifall für ihre Darbietung.
Auch die Maibaumfeier in Fuhrberg war in diesem Jahr ausgesprochen gut besucht. Die Veranstaltung wird von den drei großen Vereinen im Ort organisiert und ist die jüngste Maibaumfeier in den Ortsteilen der Stadt Burgwedel. Hier fällt der Maibaum zwar etwas kleiner aus als in den anderen Ortsteilen, aber dafür wird intensiv gefeiert mit großem Durchhaltewillen aller. Allerdings war in diesem Jahr früher Schluss mit lustig: Gegen 17.00 Uhr verließen auch die ganz hart gesottenen infolge eines Wolkenbruchs die Veranstaltung.