Luxus-Urlaub erhärtet Verdacht

Die Polizei hat die Ermittlungen zu einem Einbruchsdiebstahl von 2016 wieder aufgenommen

Großburgwedel (r/fh). Mehr als vier Jahre nach einem Einbruchsdiebstahl in Großburgwedel hat die Polizei jetzt die Ermittlungen wieder aufgenommen. Dabei haben die Beamten erneut den jungen Mann im Visier, der schon kurz nach der Tat in Verdacht geraten war. Außerdem ist die Polizei jetzt vier mutmaßliche Komplizen auf der Spur, die ihm geholfen haben könnten.
Rückblick: Im Oktober 2016 waren zwei Tresore mit einer sechsstelligen Geldsumme und diverser Schmuck aus einem Einfamilienhaus in Großburgwedel entwendet worden. Kurz nach der Tat war ein junger Mann in Verdacht geraten, der damals bei der geschädigten Familie angestellt war. Da es jedoch keine Beweise gab, wurde das Verfahren 2017 eingestellt.
Seitdem haben sich jedoch neue Hinweise ergeben: So hat der heute 34-jährige Hauptverdächtige in sozialen Netzwerken im Internet Fotos veröffentlicht, die auf einen kostspieligen Lebenswandel hindeuten, zum Beispiel von einem Luxus-Urlaub in Dubai. Laut der Polizei verfügt der 34-Jährige nicht über entsprechende Einkünfte.
Daher nahmen die Staatsanwaltschaft Hannover und die Polizeiinspektion Burgdorf die Ermittlungen wieder auf.
Am Mittwoch, 16. Juni, haben die Beamten mit richterlichem Beschluss drei Immobilien und ein Schließfach des 34-Jährigen in Hannover, Garbsen und Bremerhaven durchsucht. Dabei beschlagnahmten sie Handys, Schmuck, einen BMW X5 und eine Schusswaffe. Die aufgefundenen Beweismittel werden nun ausgewertet, bevor die Staatsanwaltschaft Hannover entscheidet, ob sie Anklage erhebt. Die Ermittlungen zu den mutmaßlichen Komplizen dauern an.