Lokalderby beschließt das Jahr 2010

Kann sich Christopher Mundt von der TS Großburgwedel auch am Sonnabend gegen die jungen Burgdorfer Spieler durchsetzen. (Foto: Holger Staab)

Erfahrung gegen Jugend - TS Großburgwedel gegen TSV Burgdorf II

BURGWEDEL (hs). Zum Jahresabschluss der Punktspiele in der Handballoberliga Niedersachsen steht ein Derby ganz oben auf der Ereignisliste für das kommende Wochenende. Die Turnerschaft Großburgwedel erwartet die TSV Burgdorf II. Erfahrung gegen Jugend, wer wird erfolgreich sein? Am Freitag, 17. Dezember, ab 19.30 Uhr wird die vorverlegte Partie in Burgwedel in der Halle des Schulzentrums „Auf der Ramhorst“ angepfiffen und das sollten sich die Handballfans der Region nicht entgehen lassen.
Die TSG, die mit dem ehemaligen TSVer und jetzigem Trainer Heidmar Felixson antritt ist klarer Favorit. Mit Torwart Jörg-Uwe Lütt, Robertas Pauzuolis und Mirko Thieme stehen weitere ehemalige Burgdorfer im Kader des Tabellenführers. Die TSG ist im Durchschnitt erheblich älter als die TSV-Spieler, die eine Ausbildungsmannschaft bilden und mit vielen A-Jugendlichen in Burgwedel antreten werden. Die Bundesligareserve hat mit Kreisläufer Robin Kothe den einzigen erfahrenen Spieler in ihren Reihen. Dadurch sind Christopher Mundt und Co als Topfavoriten gesetzt.
Die TSG darf sich aber durch Überheblichkeit nicht schwächen. Wenn die jungen Burgdorfer erst ihr schnelles Spiel in die Waagschale werfen und durch leichte Torerfolge eine Chance zum Sieg wittern, dann könnte es eine spannende Begegnung werden. Coach Felixson will das verhindern und fordert auch im letzten Spiel des Jahres nochmals Einsatz bis zum Schluss. Besonders die Abwehr soll aufmerksam agieren, sich nach eigenen Angriffen schnell wieder formieren und die Gegenstöße der TSV abblocken.
Hier könnte das Pendel zugunsten der Burgwedeler ausschlagen, denn mit Lütt zwischen den Pfosten könnten die jungen Wilden der TSV einen schweren Stand beim Wurf haben. Der TSG-Torwart wird sich gegen seinen alten Verein sicher noch mal von seiner besten Seite zeigen wollen. Und die gute Deckungsarbeit mit dem Mittelblock Felixson und Pauzuolis könnte der TSV viel Kraft kosten, um überhaupt Treffer zu erzielen.
Die Defensive der TSG-Gäste würde dann anfälliger werden. Die Stärke der TSV liegt nicht in diesem Gebiet, das zeigen die vielen Gegentreffer. Durchschnittlich 33 Tore kassierte Burgdorf II pro Spiel. Die TSG um den schnellen Rechtsaußen Lars Eichelmann sieht in dieser Tatsache eine gute Chance, sich einen Vorsprung zu erarbeiten, der dann durch sicheres Aufbauspiel, gute Konzeptionen und eine hohe Trefferquote zu einem doppelten Punktgewinn führen soll.
Aber die TSV II ist nicht so leicht einzuschätzen, wird keinen Meter Boden preisgeben und die TSG sollte jederzeit Kampfbereit sein. Nur dann können die jungen Burgdorfer bezwungen, die Tabellenführung sicher verteidigt oder sogar noch ausgebaut werden. Die nächste Partie wird für beide Teams erst am 16. Januar 2011, für die Turnerschaft bei der HSG Northeim und für die TSV II gegen VfL Hameln stattfinden.
Karten für das Spiel sind im Vorverkauf erhältlich beim TSG aktivCenter, Hannoversche Str. 51 in Großburgwedel und bei Sport Polch, Hannoversche Neustadt 6 in Burgdorf.