Lichterzauber zum Advent

Laternenschein soll an den vier Adventssonntagen die Ortschaft Kleinburgwedel erstrahlen lassen.

Kerzenschein und Lichter sollen Kleinburgwedel erstrahlen lassen

Kleinburgwedel (r/bs). Der zweite Lockdown bringt große Einschränkungen für Groß und Klein. Viele schöne Ereignisse der Dorfgemeinschaft wie der Laternenumzug, Adventsbasar, Weihnachtsmarkt, Senioren-Adventskaffee und vieles andere mehr konnte und kann in diesem Jahr nicht stattfinden. Aus diesem Grund hat der Ortsrat Kleinburgwedel, nach dem Vorbild aus der Wedemark, zu einem „Lichterzauber“ aufgerufen.
Alle Einwohner des Dorfes werden gebeten, an den vier Adventssonntagen ihre Grundstücke und Häuser mit Lichtern zu dekorieren. Ob gut sichtbare Windlichter im Fenster, Laternen und Lampions vor dem Haus, der Tür, im Garten, in der Einfahrt oder auf der Fensterbank - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.  Jeder, der dann abends durch Kleinburgwedel spazieren geht oder fährt, soll sich entlang der Wege und Straßen am Schein der Kerzen und Lichter erfreuen.
„Wir wollen damit ein Zeichen der Hoffnung, der Solidarität, der Gemeinschaft und des Wollens der Überwindung setzen“, so Ortsbürgermeister Jürgen Schodder, der auf eine große Resonanz hofft. „Je mehr Einwohner mitmachen, desto schöner wird das Erlebnis.“