Letzte Wanderung zur Kalmia?

BURGWEDEL/ISERNHAGEN (r/bs). Sie kam von Neufundland über die königlichen Gärten von Kensinton und Herrenhausen in den Küchengarten in Linden, von wo sie ins Altwarmbüchener Moor entsorgt wurde. Dort führte sie lange Zeit ein unbeachtetes Leben, bis sie von Hermann Löns wiederentdeckt wurde: Die Labradorrose (Kalmia angustifolia L.).
Ein kleiner Bestand hat die Bewaldung unter einer Hochspannungsleitung überlebt. Wenn demnächst das Altwarmbüchener Moor komplett unter Naturschutz gestellt wird (mit Betretungsverbot), wird man sich wohl kaum noch an ihm erfreuen können. Deswegen führt der NABU Burgwedel und Isernhagen jetzt eine Wanderung zur Kalmia durch, und zwar am Sonntag, 2. Juni. Start ist alternativ um 8.45 Uhr in Großburgwedel auf dem Domfrontplatz oder gleich um 9.00 Uhr am Bolzplatz in Isernhagen-Kirchhorst. Die Wanderstrecke führt 5 km durch den Moorwald und erfordert stabiles Schuhwerk. Schutz gegen Nässe und Zecken an Gräsern und Beerensträuchern auf den Wegen ist angeraten. NABU-Mitglieder wandern natürlich kostenlos mit, Gäste entrichten 3 Euro.