Lesung mit Peter Prange

Peter Prange, Autor vieler historischer Romane, stellt am 29. Oktober den 2. Teil seiner großen Familiengeschichte „Eine Familie in Deutschland - Am Ende die Hoffnung“ vor. (Foto: ©Gaby Gerster)

Vorstellung des 2. Teils der Familiengeschichte „Eine Familie in Deutschland - Am Ende die Hoffnung“

BURGWEDEL (r/bs). Auf Einladung der Bücherei Großburgwedel liest der Autor vieler historischer Romane, Peter Prange, am Dienstag, 29. Oktober 2019, um 20.00 Uhr im Amtshof aus dem zweiten Teil seiner großen Familiengeschichte „Eine Familie in Deutschland - Am Ende die Hoffnung“.
Groß war die Hoffnung im Wolfsburger Land, als auf Hitlers Befehl das Volkswagenwerk aus dem Boden gestampft wurde. War dies der Anfang einer neuen Zeit? Aufbruch in eine wunderbare Zukunft? Während die Welt der Familie Ising sich von Grund auf verwandelt, geht die Saat der falschen Verheißungen auf. Der Krieg bricht aus, die Zeit der Illusionen ist vorbei, und ein jeder muss sich zu erkennen geben, im Guten wie im Bösen ...
Während Horst in der Partei Karriere macht, fährt Edda mit dem Sonderfilmtrupp Riefenstahl nach Polen, um den Feldzug der Wehrmacht zu filmen, und Georg bricht mit seinem VW zu einer Testfahrt auf, die ihn kreuz und quer durch das umkämpfte Europa bis nach Afghanistan führt.
Derweil bangen zu Hause die Eltern um ihr Sorgenkind - und Charly um die Liebe ihres Lebens, der in den Wirren von Krieg und Zerstörung verschollen scheint. Was wird für sie alle am Ende übrig bleiben – von ihren Träumen, von ihrer Hoffnung?
Peter Prange ist als Autor international erfolgreich. Er studierte Romanistik, Germanistik und Philosophie in Göttingen, Perugia und Paris. Nach der Promotion gewann er besonders mit seinen historischen Romanen eine große Leserschaft.
Seine Werke haben eine internationale Gesamtauflage von über zweieinhalb Millionen verkaufter Exemplare erreicht und wurden in 24 Sprachen übersetzt. Mehrere Bücher wurden verfilmt bzw. werden zur Verfilmung vorbereitet. Der Autor lebt mit seiner Frau in Tübingen.
Eintrittskarten sind ab 15. Oktober zu 8 Euro, ermäßigt 5 Euro in der Bücherei und der Buchhandlung Böhnert erhältlich. Einlass ist ab 19.30 Uhr.