Leistungsfähigeres Internet – eine Chance für Wettmar

Wann? 19.11.2011 10:00 Uhr bis 19.11.2011 16:00 Uhr

Wo? Dorfgemeinschaftshaus Wettmar, Meitzer Weg, 30938 Burgwedel DEauf Karte anzeigen
Wettmars Ortsbürgermeister Rainer Fredermann (links) überreichte am Ende der Veranstaltung seinen Antwortbogen an Thomas Heitmann. (Foto: Renate Tiffe)
Burgwedel: Dorfgemeinschaftshaus Wettmar |

Individuelle Fragen werden heute im Dorfgemeinschaftshaus beantwortet

WETTMAR (ti). Spätestens im Frühjahr 2012 könnte in Wettmar mit dem Ausbau für ein schnelleres Internet begonnen werden, wenn sich genügend Interessenten genau genommen 333 - für einen entsprechenden Anschluss melden. In einer eigenen Informationsveranstaltung in der „Waldschänke“ stellte das hannoversche Unternehmen htp seine Pläne für die DSL-Erschließung in dem Burgwedeler Ortsteil vor.
Bei der Stadt mehrten sich die Beschwerden über zu lange dauernde Internet-Zugänge, sagte Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt bei der Einführung. Zwar sei die Stadt nicht zuständig. Sie halte aber die zukunftsfähige Internetvernetzung für einen wichtigen Standortfaktor. Deshalb habe sie beim Angebot von htp zugegriffen - ohne Werbung für ein einzelnes Unternehmen machen zu wollen. In der benachbarten Wedemark liegen bereits positive Erfahrungen vor.
Geschäftsführer Thomas Heitmann erläuterte die technischen Möglichkeiten der Glasfaser-Breitbandvernetzung. Er wies auf den Vorteil hin, dass beim derzeitigen Ausbau der Abwasserversorgung in Wettmar eigene Erdarbeiten vermieden werden und auch die Anschlüsse von E.ON avacon mit genutzt werden könnten.
Etwa 100 Einwohnerinnen und Einwohner folgten seinen Ausführungen. An alle Wettmarer Haushalte waren vorher Schreiben verschickt worden, in denen über das Vorhaben informiert wurde. Enthalten war eine Produkt- und Preisübersicht sowie das Formular für ein Antwortschreiben für eine – noch unverbindliche - Interessensbekundung. Es sei eine Sache des gegenseitigen Vertrauens, erklärte Heitmann. 106 Antworten lagen zu dem Zeitpunkt schon vor. 333 müssen es in Wettmar sein, damit die immer noch verhältnismäßig hohen Investitionskosten für htp tragbar sind.
„Sehr gut informiert“, „umfassend dargestellt“, „hervorragend“ meinten einige der Zuhörer zu der Veranstaltung. Ihr habe sie persönlich viel gebracht, äußerte eine Teilnehmerin. Zu wissen, dass nicht extra „gebuddelt“ werden muss, dass die eigene Telefonnummer erhalten bleiben kann, wie es mit der e-mail-Adresse steht, sei für sie ebenso wesentlich wie der Hinweis, dem derzeitigen Vertragspartner nicht selbst zu kündigen, damit keine „Internetlücke“ entsteht. Mit htp könnte für ihn das Internet nicht nur schneller sondern auch noch billiger werden, hat sich ein Teilnehmer ausgerechnet.
Zu speziell waren allerdings vielen die Fragen, die manche Internet-Insider im Anschluss stellten. Am heutigen Sonnabend bietet htp noch einmal die Gelegenheit für individuelle Anfragen aus dem technischen Bereich – in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Dort werden auch Dirk Rapke und Georg Jäger vom „Telecom Service Service“ anwesend sein, eines Telekommunikationsgeschäftes, das schon sehr lange in Mellendorf besteht und in der Großburgwedeler Von-Alten-Straße eine Filiale unterhält. Thomas Heitmann hatte sie in der Informationsveranstaltung vorgestellt.
„Es liegt jetzt an uns“, resümierte Wettmars Ortsbürgermeister Rainer Fredermann, als er am Ende der Veranstaltung demonstrativ seinen Antwortbogen an Heitmann übergab. Anders drückte es einer der Teilnehmer aus: „Wir wollen doch keine Hinterwäldler werden“.