Lebhafte Diskussion beim Musikförderkreis St. Petri

Konzertreihe in der St. Petri-Kirche wird weiter gefördert

BURGWEDEL (r/jk). Während der Mitgliederversammlung des Musikförderkreises St. Petri gab es ungewohnt ausführliche und engagierte Diskussionen, wie die beschränkten Fördermittel des Vereins am besten eingesetzt werden sollen. Die Vereinsmitglieder, die sich im Anschluss an das beeindruckende Orgelkonzert von Kreiskantor und Vereinsgeschäftsführer Christian Conradi bei einem Glas Wein zusammengesetzt hatten, waren sich allerdings schnell einig, dass vor allem die viel beachtete Konzertreihe in der St. Petri-Kirche gefördert werden soll.
Seit vielen Jahren tragen die Mitgliedsbeiträge und Spenden der Vereinsmitglieder und Förderer - in diesem Jahr Classic Cinema, ein privater Spender und Sparkasse Hannover - maßgeblich dazu bei, dass auch in Großburgwedels schöner alter Kirche ein Kulturprogramm auf hohem Niveau geboten wird.
Im Jahr 2012 können sich deshalb alle Burgwedeler auf ein Konzert mit dem auch in St. Petri schon begeistert gefeierten Bläserensemble „Capella de la Torre“ unter dem Titel „Luthers Hochzeit“ freuen. Drei Orgelkonzerte verschiedener Künstler, Auftritte der St. Petri-Kantorei mit der „Messe in D“ von Antonin Dvorak und bei einer Adventsmusik mit Instrumentalisten sind weitere Höhepunkte.
Schwerer fiel die Entscheidung, ob sich der Förderkreis an weiteren Projekten beteiligen soll. Auf dem Sektor Kirchenmusik der St. Petri-Gemeinde gibt es zur Zeit nämlich gleich zwei kostspielige Baustellen:
Der ca. 50 Jahre alte Flügel im Gemeindehaus, der für die Probenarbeit von Kantorei und Kinderchor, aber auch für Veranstaltungen erforderlich ist, muss dringend ersetzt werden. Um eine dauerhaft einwandfreie Stimmung zu erreichen, müsste eine umfangreiche Reparatur durchgeführt werden, die sich bei dem qualitativ anspruchslosen Instrument nicht mehr lohnt.
Außerdem werden neue Podeste gebraucht, auf denen bei Konzerten in der Kirche Kantorei und Orchester untergebracht werden können. Die vorhandenen Provisorien sind zum Teil beschädigt. Um den beengten Platz im Chorraum der Kirche optimal auszunutzen, muss eine maßgefertigte Konstruktion gebaut werden, für die es jetzt endlich einen gelungenen, fachmännischen Vorschlag gibt.
Beschlossen wurde schließlich, sich an den Kosten für den Flügel mit höchstens 25 Prozent zu beteiligen. Zu mehr reicht das Vereinsvermögen leider nicht aus. Spenden der Burgwedeler für die genannten Baustellen sind deshalb hoch willkommen. Der Musikförderkreis ist zur Ausstellung von Spendenbescheinigungen berechtigt (Konto Musikförderkreis St. Petri, Stadtsparkasse Hannover, Kto.-Nr. 1050 294 394, BLZ 250 501 80).