Laterne, Laterne...

Rund zweihundert große und kleine Laternengänger kamen zum Umzug der Freiwilligen Feuerwehr Großburgwedel.

Großburgwedeler Feuerwehr veranstaltete Laternenumzug - Heiße Würstchen für große und kleine Gäste

GROSSBURGWEDEL (bgp). Im letzten Jahr hatte es noch Ärger um die Genehmigung gegeben, doch in diesem Herbst lagen alle Anträge bei der Region rechtzeitig vor, sodass dem bunten Laternenumzug der Freiwilligen Feuerwehr nichts im Wege stand.
Gummistiefel und warme Jacken waren am Freitagabend besonders nötig, da niedrige Temperaturen, Wind und Regen den Laternenumzug zu einer frischen Angelegenheit machten. Dennoch kamen rund zweihundert große und kleine Laternengänger, die hinter den Fackelträgern der Jugendfeuerwehr im Takt des Feuerwehrmusikzuges marschierten.

Vom Alten Markt aus wurde der Laternenumzug am Amtshof vorbei über die Bahnhofstraße zum Feuerwehrhaus am Mühlenbruchdamm geführt. In diesem Jahr war die Route wesentlich kürzer als im letzten Jahr, da die Polizei in puncto Verkehrssicherung entlastet werden sollte. Das kam besonders den Teilnehmern mit den kurzen Beinchen entgegen, sie hatten dadurch etwas weniger zu laufen. Warme Getränke und heiße Würstchen, die von den freiwilligen Helfern der Feuerwehr verteilt wurden, versüßten den feuchtkalten Abend, der gemütlich ausklang. Bei der Gelegenheit kletterten viele Kinder in das Feuerwehrauto, das zur Besichtigung bereit stand. Der Feuerwehrmusikzug sorgte für Unterhaltung mit passenden Liedern zum Herbst.