Lastwagen gerät beim Überholen in den Graben

Zunächst versuchte ein Landwirt, denn verunfallten LKW mit dem Schlepper zu befreien. Ein schwerer Kran wurde später hinzugezogen. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Niemand verletzt aber erheblicher Schaden am LKW

FUHRBERG (hhs). Am Mittwoch Vormittag gegen 10.00 Uhr sorgte ein Verkehrsunfall für einige Behinderungen auf der L 383. Ein Lastkraftwagen geriet über die Gegenfahrbahn in den Seitengraben und blieb dort liegen. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, nur an dem Lkw entstand erheblicher Sachschaden.
Der Fahrer des Lastkraftwagens hatte versucht, ein vor ihm fahrendes Fahrzeug zu überholen. Im Verlauf des Überholvorgangs geriet er mit dem linken Vorderreifen auf den Seitenstreifen. Dieser gab unter dem Druck nach und der Fahrer konnte nicht wieder auf die Fahrbahn zurück. Das Fahrzeug geriet in den Graben und blieb liegen.
Ein Landwirt bemühte sich, den LKW mit seinem Schlepper wieder flott zu bekommen. Doch alle Versuche, den Wagen aus dem Graben zu ziehen, scheiterten. Der Lkw lag auf zwischen Vorder- und Hinterachse. Unterdessen war die Polizei vor Ort und sicherte die Unfallstelle ab. Nachdem die „Rettungsversuche“ mit dem Schlepper gescheitert waren, wurde ein schwerer Kran zur Bergung des verunfallten Wagens hinzu gezogen. Dieser hatte damit kaum Mühe, und nach etwa eineinhalb Stunden gab es auf der L 383 keine Behinderungen des Verkehrs mehr.