Land Rover sichergestellt

Beamte finden in Burgwedel gestohlenes Fahrzeug im hannoverschen Stadtteil
Wülfel

HANNOVER/BURGWEDEL (r/bs). Beamte der Einsatzgruppe Kfz haben am Freitagnachmittag (19.07.2019) zwei hochwertige Land Rover im hannoverschen Stadtteil Wülfel sichergestellt. Die Autos sind zuvor in Burgwedel und Hannover entwendet worden.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten Unbekannte eines der beiden Fahrzeuge zwischen dem 12.06. und 13.06.2019 von einer Hofeinfahrt an der Straße Eiermarkt in Großburgwedel entwendet. Das zweite Fahrzeug wurde rund einen Monat später zwischen dem 10.07. und 11.07.2019 an der Leisewitzstraße im hannoverschen Stadtteil Zoo entwendet. Beide Fahrzeuge waren zum Zeitpunkt des Diebstahls laut Angaben der Geschädigten ordnungsgemäß verschlossen, verfügten allerdings über die sogenannte Keyless-Go-Technik.
Knapp eine Woche nach dem letzten Diebstahl gelang es Ermittlern, eines der beiden Fahrzeuge im hannoverschen Stadtteil Wülfel zu orten. Die Land Rover konnten die Ermittler später in einem Container auf einem Firmengelände an der Wilkenburger Straße sicherstellen. Die Autos waren offenbar für den weiteren Transport bereits verladen worden. Zu den Tätern fehlt bislang jede Spur.
Da die Ermittler aktuell nicht ausschließen können, dass die Autos mit der Keyless-Go-Technik geöffnet worden sind, rät die Polizei:
- Den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ablegen und das Funksignal durch geeignete Maßnahmen (z. B. Aluminiumhüllen) abschirmen. Im Selbsttest ausprobieren, um sich das Fahrzeug öffnet, wenn der  "abgeschirmte" Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür gehalten wird. 
- Beim Aussteigen aus dem Wagen auf Personen mit Aktenkoffern in unmittelbarer Nähe achten. Dabei könnte es sich um professionelle Autodiebe handeln.
- Beim Hersteller des Fahrzeuges fragen, ob der Komfortzugang temporär deaktiviert werden kann. Manche Hersteller bieten am Schlüssel die Funktion, durch zweimaliges Drücken auf die Verriegelungs-Taste am Schlüssel, die Keyless Funktion ganz auszuschalten. Bei der Fachwerkstatt nachfragen, welche Möglichkeit es für das eigene Fahrzeug gibt.