Kurz vor Ende muss noch gewechselt werden

Anke Schumacher und Erwin Fette scheiden aus Rat aus

GROSSBURGWEDEL (ti). Kurz vor dem Ende der laufenden Wahlperiode gab es noch zweimal einen Wechsel unter den Ratsmitgliedern. In der Fraktion der „Grünen“ wurde Anke Schumacher verabschiedet. Bei der SPD war Erwin Fette zurückgetreten.
Anke Schumacher ist aus Fuhrberg in die Wedemark verzogen und musste deshalb ihr Ratsmandat abgeben. Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt verabschiedete die junge Kommunalpolitikerin mit sehr persönlichen Worten. Sie habe eine engagierte Arbeit geleistet. Bei nur zwei Mitgliedern in der Fraktion verlange der Einsatz in den Ausschüssen sehr viel von den „Grünen“-Mandatsträgern. Schumacher hatte im Feuerschutzausschuss, im Jugend- Sozial- und Schulausschuss mitgewirkt, sowie im Kultur- und Sportausschuss.
Das ist umso bemerkenswerter als sie privat noch Mutter einer kleinen Tochter geworden ist. Heinz Visel, der Fraktionsvorsitzende, dankte - den „Grünen“ angemessen - mit einem Strauß Sonnenblumen.
Auf sein Mandat verzichtet hatte Erwin Fette. Er war erst 2008 als Nachrücker in die SPD-Fraktion gekommen, wo er sich im Jugend- und im Tiefbau- und Umweltausschuss engagiert hatte. Er fühle sich bei den „Grünen“ besser aufgehoben, hatte er gesagt (wir berichteten) und wird vermutlich bei der nächsten Wahl dort antreten. Passend zu den „Grünen“ schenkte Hoppenstedt den scheidenden Ratsmitgliedern einen Band „Streifzüge durch die Gartenregion.
Für den Rest der Ratsperiode stellten beide Fraktionen noch Nachrücker. Bei den „Grünen“ übernahm Andreas Rösler das Mandat und bei den Sozialdemokraten stieg Sigmar Tacke neu im Rat ein. Beide kommen aus Fuhrberg.