Kunstverein fährt zur Kunsthalle Emden

Ausstellung „Franz Radziwill – 111 Meisterwerke aus privaten Sammlungen“

BURGWEDEL (r/bs). Die erste Kunstfahrt des Jahres führt den Kunstverein Burgwedel-Isernhagen am Mittwoch, 23. März, in die Kunsthalle Emden. Die große Ausstellung des „Chagall Norddeutschlands“, wie Johanna Di Blasi Franz Radziwill nennt, lockt mit 111 Meisterwerken, von denen die Mehrzahl nie öffentlich präsentiert wurden.
Der Besucher erhält in einer exklusiven Führung (60 Minuten) für den Kunstverein einen umfassenden Überblick über das 50-jährige Schaffen des bekanntesten deutschen Vertreter des magischen Realismus.
Der 1895 in kleinbürgerlichen Verhältnissen aufgewachsene Künstler hatte in den Jahren 1930 -1960 seine größte Schaffensperiode. Der Autodidakt erfuhr mit der Hinwendung zur neuen Sachlichkeit in den dreißiger Jahren seinen größten Bekanntheitsgrad.
Zum 25. Jubiläum der Kunsthalle Emden gelangte ein großes Konvolut von über 70 Werken, die im Zentrum dieser Ausstellung stehen, als Dauerleihgabe nach Emden. Radziwill gehörte zu den Lieblingsmalern der Museumsgründers Henri Nannen.
Die jetzige Jubiläumsschau gibt einen Einblick in die Hauptschaffensphasen Radziwills von den tastenden Anfängen bis zum magisch-realistischen Hauptwerk und dem Altersoeuvre.
Abfahrt ist um 8.30 Bushaltestelle Am Markt (Gaststätte Marktkieker) in Großburgwedel. Rückfahrt ab Emden um 16.30 Uhr. Anmeldung erbeten unter Tel. 05139-35 87 oder 05139-4676. Die KunstFahrt inkl. Führung kostet für Mitglieder 35 Euro/für Gäste 40 Euro.