Kunstfahrt nach Gotha

Kunstverein burgwedel-isernhagen startet in die neue Saison

Isernhagen (r/bs). Der Kunstverein burgwedel-isernhagen startet nach zwei Jahren Zwangspause in die neue Saison. In diesem Jahr sind fünf Fahrten zu Kultur und Kunst geplant. Anmeldungen sind ab sofort möglich.
Die erste Fahrt findet am Dienstag 24. Mai statt und führt nach Gotha. Um 8.30 Uhr geht es los zu einer spektakulären Ausstellung in der thüringischen Stadt: Die verlorenen Meisterwerke im Herzoglichen Museum Gotha – beeindruckende Ausstellung über den spektakulärsten Kunstraub der DDR-Zeit.
Die Teilnehmer nehmen an einer 90 minütigen Führung teil und haben neben den weiteren Ausstellungen im Schloß Friedrichsstein noch die Möglichkeit die Altstadt der malerischen Stadt Gotha auf eigene Faust kennenzulernen. Spannend, geheimnisvoll und düster. Der Kunstraub von Gotha bis hin zur Wiederentdeckung der Werke gleicht einem beeindruckenden Krimi: In der Nacht zum 14. Dezember 1979 brachen Diebe in das Schlossmuseum Gotha ein und stahlen fünf wertvolle Gemälde aus dem 15. und 17. Jahrhundert.
40 Jahre lang galten die Bilder als verschollen. Jahrelang glaubte niemand an die Rückkehr der Gemälde. Doch im September 2019 tauchten sie dann wieder auf. Ausgehend von diesem spektakulären Verbrechen, dem größten Kunstdiebstahl der DDR, beleuchtet die große Sonderausstellung „Wieder zurück in Gotha! Die verlorenen Meisterwerke“ die wechselhafte Geschichte der Gothaer Kunstsammlungen.
Die Fahrt kostet 40 Euro für Mitglieder /50 Euro für Gäste inkl. Busfahrt, Eintritt und Führung. Anmeldungen erbeten unter 05139-4676/ 0172 434 10 92 oder unter info@kunstverein-bwi.de.