Kunst- und Kunsthandwerk im Schulzentrum Burgwedel

Rund 75 Hobbykünstler und Profis bieten ihre Werke im Rahmen der Burgwedeler Kunsttage zum Verkauf an. (Foto: Stadt Events)

75 Hobbykünstler und Profis präsentieren ihre Werke

BURGWEDEL (r/bs). Am 5. und 6. November wird das Schulzentrum Großburgwedel zum Herbst- und vorweihnachtlichem Markt für Kunst und Kunsthandwerk und das schon zum sechsten Mal.
Mehr als 75 Hobbykünstler und Profis von Kiel bis Böhlen präsentieren hier ihr erlesenes Kunsthandwerk und künstlerische Objekte. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und auch Kinder können sich einmal probieren und bei den Künstlern über die Schulter schauen.
Die Schwerpunkte bilden diesmal Glasarbeiten, Holzdekorationen und Textile Accessoires im trendigen Design. Am Stand von Ursula Klein können sich die Besucher zum Beispiel anschauen, wie sogenannte „Inchie- Bilder“ entstehen. Mit dieser speziellen filigranen Nähtechnik bestickt die Hannoveranerin kleine Filzquadrate, die mit Perlen, Pailletten, Knöpfen und gehäkelten Blumen verziert sind.
Ein besonderes Highlight bei den Kunsttagen sind die Glaskunstarbeiten von Maik Grossmann. Farbglasstäbe werden vor Ort, bei einer Flamme von 1100 Grad, zu lustigen Tieren, Figuren, Blumenstäben und Schmuckstücken geformt. Besucher können ihre speziellen Wünsche, z.B. bei Farbe und Form mit einfließen lassen.
Der in China preisgekrönte Maler Li Di zeigt in Burgwedel seine malerischen Fähigkeiten, bei der er eine verspielte Mischung der traditionellen Bildsprache seines Heimatlandes und der europäischen Kunsttraditionen vorstellt. Neben der Malerei zeigt er den Besuchern auch die chinesische Technik der Kalligrafie. Vor Ort malt er mit chinesischer Tusche z.B. die Namen der Besucher auf Reispapier.
Aufwändig sind auch die Garten- und Gebrauchskeramiken von Klaus Einecke und Christine Klemet aus Diekholzen. Anlässlich der Kunsttage Burgwedel zeigt das Künstlerpaar wie die Keramiken glasiert und feine Durchbruchsmuster geschnitten werden.
Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Seidenfloristik, Naturseifen, Holzspielzeug, Aquarellbildern, Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Serviettentechnik, Zauberlichtern, Glasmalereien, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Fossilien bis hin zu zeitlosen Skulpturen und Großobjekten.
Viele Künstler laden zum Mitmachen ein wie auch Brigitte El Kilani aus Hannover. Sie zeigt insbesondere den jüngeren Besuchern, wie sie selbständig ihre eigenen Ketten und Armbänder kreieren können.
Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.
Geöffnet sind die Kunsttage Burgwedel im Schulzentrum Großburgwedel, Auf der Ramhorst 2, am Samstag, 5. November von 13.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag, 6. November von 11.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro, Kinder bis 12 Jahren frei.