KRH-Brustzentren erneut Spitze

Die bei der Zertifizierung anwesenden Teammitglieder der drei KRH-Brustzentren freuen sich über die erneute Zertifizierung, darunter vier Chefärzte: Vorn links Dr. Fakher Ismaéel (Siloah), daneben Dr. Wolfram Seifert (Gehrden), Dr. Aref Alemi (Großburgwedel) und PD Dr. Martin Müller, Onkologisches Zentrum (Siloah). (Foto: KRH)

Gutachter vergeben Qualitätssiegel für optimale Behandlung

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Bereits das fünfzehnte Mal in Folge wurden das Kooperative Brustzentrum mit den Standorten Gehrden, Großburgwedel und Siloah von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) aufgrund ihrer hohen Behandlungsqualität zertifiziert.
Unabhängige Gutachter prüften, ob alle Anforderungen für eine bestmögliche Diagnostik, Therapie und Nachsorge für Brustkrebspatientinnen gegeben sind und belohnten mit der neuen Zertifizierung die hohen Standards. 2005 startete das Brustzentrum in der damaligen Nordstadt-Frauenklinik und war das erste Brustzentrum in der Region Hannover, welches erfolgreich zertifiziert wurde.
Die Auszeichnung von drei kooperierenden Brustzentren ist selten und spricht für eine gelungene Zusammenarbeit, sowohl im ambulanten, als auch stationären Bereich und mit anderen KRH-Fachbereichen wie der Onkologie, Radiologie, Nuklearmedizin, Strahlentherapie und Pathologie.
Durch die erneute Zertifizierung können sich Patientinnen darauf verlassen, dass ihnen an jedem der kooperierenden
Standorten eine möglichst optimale und individuelle Therapie geboten wird. Jährlich lassen sich 1.400 Frauen stationär und 4.000 ambulant im Brustzentrum behandeln. „Ein besonderes Angebot an unsere Patientinnen ist unsere Tumorkonferenz. An dieser nehmen Ärzte und Experten aus verschiedenen Fachrichtungen aller KRH-Standorte teil und beurteilen die optimale Therapie“, betont Dr. Fakher Ismaéel, Leiter des Brustzentrums Siloah. „Die Expertise der verschiedenen Sichtweisen und Erfahrungen optimiert die Behandlung unserer Patientinnen“, führt Dr. Ismaéel weiter aus.