Konzerte auch in Corona-Zeiten

Französische Filmmusik präsentieren Marie & Jean-Claude Séférian am 30. September im Amtshof. (Foto: Peter Lessmann)
 
Zwei der weltbesten Gitarrenduos beenden am Mittwoch, 25. November, den Kulturellen Herbst 2020: die Gitarrenduos Gruber & Maklar und Amadeus. (Foto: Christoph A. Hellhake)

Amtshof Großburgwedel lockt mit abwechslungsreichem Programm

Großburgwedel (bs). Nach mehrmonatiger Zwangspause freuen sich Besucher und Künstler, dass im Amtshof wieder Kulturveranstaltungen stattfinden können. 
Corona-bedingt müssen entsprechende Sicherheitsabstände eingehalten werden, daher steht für die noch verbleibenden Konzerte jeweils nur ein geringes Kontingent an Eintrittskarten zur Verfügung, das wie gewohnt zwei Wochen vor der Veranstaltung in der Buchhandlung C. Böhnert verkauft wird. Einlass ist ab 19.30 Uhr, Konzertbeginn ist um 20.00 Uhr.
„Wir machen alle Zuschauer darauf aufmerksam, dass der Zutritt zum Amtshof nur mit Mund-Nasen-Bedeckung gestattet ist, die allerdings während der Veranstaltung abgelegt werden kann“, erläutert Elke Schmitzdorff-Listing, Kulturverantwortliche der Stadt Burgwedel. Noch drei Konzerte stehen auf dem Programm des Kulturellen Herbstes der Stadt Burgwedel.
Französische Filmmusik steht am Mittwoch, 30. September, im Mittelpunkt. Der Klassiker der Novelle Vague, eine Stilrichtung des französischen Kinos, ist der Film „Un homme et une femme“ aus dem Jahr 1966. Die weltbekannte Filmmusik von Francis Lai, der auch die Filmmusiken zu u.a. „Love Story“ und „Bilitis“ komponierte, inspirierte Marie & Jean-Claude Séférian, ein Programm mit ausschließlich französischer Filmmusik zu erstellen.
So entstand ein Programm, in welchem Vater und Tochter, Sänger und Sängerin, die Melancholie und Eleganz der französischen Filme und ihrer musikalischen Untermalung aufblühen lassen: Kompositionen von Charles Aznavour, Michel Legrand, Francis Lai und Luis Banfas werden mit ihren unvergessenen Liedern vorgestellt, originalgetreu und trotzdem überraschend neu. Vater und Tochter werden von Christiane Rieger-Séférian am Flügel begleitet.
Und französisch geht es weiter: Gwennyn ist eine vielseitige Musikerin aus der Bretagne, die mit ihrer Musik aus traditionellen Songs und neuen Kompositionen aus der französischen Musikwelt nicht wegzudenken ist. Gwennyn studierte Bretonisch und Keltische Sprachen, um mehr über ihre Wurzeln zu erfahren.
Um dieses Heimatgefühl ihrem Publikum nahezubringen, singt sie ihre Stück selbstverständlich nicht nur auf Französisch und Englisch, sondern auch in ihrer Muttersprache Bretonisch. Wo auch immer sie auftritt, fasziniert Gwennyn mit einer seltenen Authentizität. Gwennyn wird am Mittwoch, 21. Oktober, in Großburgwedel gastieren.
Mit einem Highlight endet der Kulturelle Herbst: Zwei der weltbesten Gitarrenduos beenden am Mittwoch, 25. November, die Konzertreihe 2020. Das deutsch-kanadische Amadeus Guitar Duo und das süddeutsche Duo Gruber & Maklar kennen sich seit vielen Jahren von Begegnungen auf Gitarren- und Musikfestivals weltweit. Die Liebe zu Programmen mit einer großen musikalischen Vielfalt bewegte die vier Musiker einen Abend mit den schönsten Werken der Literatur für Quartett, Duo und Sologitarre vom Barock bis zur Moderne zu konzipieren. So entstand die „Guitar Gala Night“.
Doch auf eine lange Konzertpause müssen sich die Burgwedeler nicht einstellen: bereits am Freitag, 29. Januar, wird die Geigerin Tamaki Kawakubo, eine der bemerkenswertesten Künstlerinnen und eine feste Größe der Konzertbühnen im Fach Violine, den „Kulturellen Frühling 2021“ im Amtshof in Großburgwedel eröffnen. Begleitet wird sie von der Sony-Künstlerin Yu Kosuge am Flügel.
Ein Streichquintett, dessen große Stärke in der Improvisation liegt: „VOLOSI“ kommen aus Polen, sind klassisch ausgebildete Musiker und mischen ihre Musik mit den Traditionen ihrer Heimat. Mit Geigen, Violoncello, Viola, Bass und der Gajdy, einer Art Dudelsack, werden sie sicherlich auch das Burgwedeler Publikum am Mittwoch, 24. Februar 2021, in ihren Bann ziehen.
Klavier, Akkordeon, Vibrafon und Trompete – kein Orchester, sondern ein Duo entlockt diesen Instrumenten Melodien, die zusammen mit Gesang eine einzigartige Melange ergeben.  Milou & Flint sind weit mehr als Singer/Songwriter: ihr kreativer Poesie-Pop ist bunt wie das Leben und erzählt bei rührende Alltagsgeschichten.
Milou & Flint treten in Burgwedel am 24. März als Quartett auf: zu ihrer ohnehin schon großen Instrumentenvielfalt gesellen sich noch Gitarre und Schlagzeug. Das Konzert verspricht eine musikalische Hommage an den kalendarischen Frühlingsanfang zu werden.
Dudelsack, Akkordeon, Geige und Flöte – mit diesen vier Instrumenten werden I Liguriani am Mittwoch, 14. April, im Amtshof Tanzmusik aus ihrer Heimat Ligurien präsentieren. Alle Ensemblemitglieder sind bekannte Musiker der italienischen Folkszene und verfügen über einen reichen Erfahrungsschatz – von Radioaufnahmen bis hin zu weltweiten Tourneen.
Im Amtshof Burgwedel werden sie ligurische Tanzmusik vorstellen, die auch Anklänge französischer und schottischer Walzer beinhaltet. Das Repertoire besteht aus traditionellen und populären Liedern im ligurischen Dialekt, zauberhaft und liebevoll arrangiert.
„Die verflixte Klassik“ des Pianisten und Musikkomödianten Felix Reuter bildet am 5. Mai den krönenden Abschluss des Kulturellen Frühlings der Stadt Burgwedel. Reuter ist ein Genie im Kombinieren von Humor und klassischer Musik und steht für Unterhaltung auf höchstem Niveau.
Ist Klassik verstaubt? Kein bisschen. Felix Reuter spielt, unterhält und kommentiert. Überaus unterhaltsam und pfiffig verbindet er sein exzellentes pianistisches Handwerk mit profunden Kenntnissen der Musikgeschichte der vergangenen 300 Jahre. So offenbart er die Verwandtschaft zwischen Bach und Jazz und freut sich über den Rock n Roll von Mozart. Unterhaltsamer kann es nicht sein, Musik zu entdecken und erstaunliche Geschichten zu erfahren.
Der Kartenverkauf beginnt jeweils zwei Wochen vor dem Konzerttermin in der Buchhandlung Böhnert. Die Einzelkarte kostet 15 Euro, ermäßigt 8 Euro.