Konzert des Oratorienchors

Werke von Johann Sebastian Bach erklingen in St. Paulus

BURGWEDEL (r/bs). Der Oratorienchor Burgwedel e. V. gibt am Sonntag, 24. November, ein Konzert in der St. Paulus Kirche in Großburgwedel ganz im Zeichen von Johann Sebastian Bach.
Zur Aufführung kommen die Motette BWV 230 „Lobet den Herrn, alle Heiden“, die Kantate BWV 10 „Meine Seel erhebt den Herren“ und die Messe BWV 235 Missa in g-Moll.
Die Motette (BWV230) ist von den sechs überlieferten Motetten Bachs vermutlich die einzige, die nicht anlässlich eines Trauergottesdienstes für prominente Leipziger Persönlichkeiten komponiert wurde. Sie ist die einzige vierstimmige Motette mit ausnotierter Kontinuo –Partie. Die Kantate (BWV 10) ist ein deutschsprachiges Magnifikat und sparsam besetzt. Sie schließt traditionell mit einem Choral.
Die Missa in g-Moll (BWV 235) ist eine von vier lateinischen Kurzmessen, die Bach für die Hofgesellschaft in Dresden komponierte, nachdem das sächsisch-kurfürstliche Haus zum Katholizismus konvertiert war, um die polnische Königskrone zu erwerben. Diese Messen wurden aber auch im lutherischen Gottesdienst aufgeführt. Wie bei anderen Werken auch, verwendet Bach einzelne, bereits komponierte Sätze aus verschiedenen Kantaten. Dieses Parodieverfahren war seinerzeit nicht ungewöhnlich.
Die Gesangssolisten werden sein Julia Meinecke (Sopran), Luca Segger (Altus), Jakob Warlich (Tenor) und Torsten Gödde (Bass). Für die instrumentale Begleitung wurde die helios-kammerphilharmonie mit Konzertmeisterin Mirjam Klein verpflichtet. Die Leitung des Konzertes liegt in den bewährten Händen von Martin Helge Lüssenhop.
Konzertkarten sind bereits im Vorverkauf bei der Buchhandlung Böhnert in Großburgwedel zum Preis von 14 Euro erhältlich. Die Tageskasse ist ab 16.00 Uhr geöffnet. Die Preise betragen dort 16 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Studierende und Auszubildende. Einlass ist ab 16.30 Uhr und Konzertbeginn um 17.00 Uhr.