„Knapp 50 Jahre sind genug“

Nach fast 50 Jahren verabschieden sich Fritz Papenberg (von links), seine Frau Annegret und Tochter Eva-Marie von der Freien Tankstelle Kirchhorst.

Fritz Papenberg nimmt Abschied von der Freien Tankstelle Kirchhorst

Kirchhorst (bs). Nach fast 50-jähriger Unternehmertätigkeit zieht sich Fritz Papenberg, Inhaber der Freien Tankstelle Kirchhorst, aus dem Geschäftsleben zurück.
Vor rund 48 Jahren, am 1. Juni 1973, hatte der damals frischgebackene Kfz-Meister Fritz Papenberg die BP-Tankstelle an der Steller Straße 10 übernommen. „Das war damals so eine richtige Dorftanke“, erzählt Papenberg. Damals habe die Moorautobahn noch nicht existiert. Der gesamte Verkehr aus dem Burgdorfer und Celler Raum lief noch über die alte B3, direkt an der Tankstelle vorbei, viele Tausend Fahrzeuge täglich. „Mit der Fertigstellung der Autobahn wurde es dann von einer Sekunde zur anderen ganz still“, erinnert sich seine Frau Annegret.
In dieser Situation habe BP ihm 1986 die Tankstelle zum Kauf angeboten. „Keine einfache Entscheidung, aber wir haben Vertrauen in uns gehabt und den Sprung gewagt“, so Fritz Papenberg. Mit dem Anbau einer Waschhalle und der Anschaffung einer Autowaschanlage setzte der Unternehmer neue Schwerpunkt im Service. Darüber hinaus erhielt auch der Werkstattbetrieb durch den geringeren Durchgangsverkehr einen höheren Stellenwert.
Fritz Papenberg pachtete ein Grundstück direkt gegenüber der Tankstelle auf der anderen Seite der alten B3 und ließ dort eine moderne Kfz-Werkstatt errichten. Er habe damals eine halbe Million Mark in Tankstelle und Werkstatt investiert, so Papenberg. „Zu sehen ist davon nichts, denn das meiste liegt unter der Erde“. In diesen Jahren fiel auch die Entscheidung, sich von der BP zu trennen und als Freie Tankstelle zu agieren. So war es dann auch der engagierte Unternehmer Fritz Papenberg, der als erster in der gesamten Region Hannover Bleifreies Benzin verkaufte.
Fritz Papenberg verabschiedet sich mit einem lachenden um einem weinenden Auge: „Ich freue mich auf mehr Zeit mit meiner Frau Annegret und die Möglichkeit, auch mal gemeinsam spontan verreisen zu können. Aber ich bin auch sehr glücklich, dass meine Tochter Eva-Marie Dierks, die Kfz-Werkstatt weiterführt und ich da immer mal auf einen Kaffee vorbeischauen kann … “