Kleine Geister und Vampire zogen Wettmar

Malin (links), Thore (Mitte) und Paula haben sich für den Laternenumzug als Hexe, Geist und Vampir verkleidet. (Foto: Sina Balkau)

Jugendfeuerwehr organisierte Halloween-Laternenumzug

WETTMAR (sib). Zum zweiten Mal rief die Jugendfeuerwehr Wettmar alle Kinder des Dorfes dazu auf, sich am Freitag vor Allerheiligen in ein schauriges Kostüm zu werfen, die selbst gebastelte Laterne zu schultern und zum Feuerwehrgerätehaus zu kommen. Von dort ging der Laternen- und Halloweenumzug, der etwa zwei Kilometer durch den Ort führte, los.
Amerikanische Sitten setzen sich auch hierzulande immer mehr durch und so wundert es kaum einen Erwachsenen mehr, an Halloween von einem kleinen Vampir nach Süßigkeiten gefragt zu werden. In Wettmar traten solche Schauergestalten allerdings im Rudel auf: Hexen, Gespenster, der Tod – sie alle nahmen an dem Kostümwettbewerb teil, den die Jugendfeuerwehr im Rahmen des diesjährigen Laternenumzugs veranstaltete. Die originellste und gruseligste Verkleidung wurde hinterher mit einem Geschenk prämiert, aber auch die anderen Teilnehmer gingen nicht mit leeren Händen nach Hause.
Zusammen mit den Geistern und Vampiren zogen aber auch ganz gewöhnliche Mädchen und Jungen, die Eltern im Schlepptau, durch die Straßen Wettmars. Im Takt der allseits bekannten Melodie von „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“ schwenkte der Nachwuchs seine größtenteils selbst gebastelten Laternen. Zebras, Katzen, Marienkäfer und andere Tiermotive waren besonders beliebt.
Nach einer rund zwei Kilometer langen Tour durch den Ort kam der Umzug wieder am Feuerwehrgerätehaus an. Dort warteten die Feuerwehrleute schon mit Bratwürstchen und Pommes frites auf die hungrige Gespenstermeute. Wie immer war auch wieder das Glücksrad aufgebaut worden, an dem die Kids viele tolle Preise abräumen konnten.