Klassisches im Amtshof

Klavierduo spielt Sonaten von Ludwig van Beethoven

Burgwedel (r/bs). Mit einem klassischen Konzert setzt die Stadt Burgwedel am Mittwoch, 3. November, ihre Konzertreihe im Amtshof fort.
Zu Gast sind die Violinistin Evgenia-Maria Popova sowie der Pianist Wolfgang Manz. In ihrem ersten gemeinsamen Konzert in Burgwedel wird das Duo die drei letzten Sonaten für Violine und Klavier von Ludwig van Beethoven spielen: es sind die Sonaten Nr. 8 G - Dur op. 30/3, Nr. 9 A - Dur op. 47 „Kreutzer“ sowie Nr. 10 G - Dur op. 96.
Evgenia-Maria Popova war eine der letzten Schülerinnen des legendären Leonid Kogan am Moskauer Staatskonservatorium. Die bulgarische Geigerin zählt heute zu den führenden Musiker*innen ihres Landes und spielt auf einer "G. Cappa-1691", die dem bulgarischen Staat gehört und ihr für besondere Verdienste überlassen ist.
Wolfgang Manz wurde pianistisch durch den Einfluss zweier unterschiedlicher Traditionen geformt: Seine technisch-musikalische Grundausbildung empfing er durch den tschechischen Pianisten Drahomir Toman, einem Vertreter der osteuropäischen Schule, während er in der Klavierklasse von Karlheinz Kämmerling an der Hochschule für Musik und Theater Hannover durch die deutsche Tradition geprägt wurde.
Der Vorverkauf (nur Barzahlung!) beginnt am Mittwoch, 20. Oktober, in der Buchhandlung C. Böhnert, Im Mitteldorf 2, Großburgwedel. Eventuelle Restkarten werden an der Abendkasse im Amtshof ab 19.30 Uhr verkauft. Einlass ist ebenfalls ab 19.30 Uhr. Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr.
Die Einzelkarte kostet 15 Euro. Bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises erhalten folgenden Personengruppen eine ermäßigte Karte zum Preis von 8 Euro: Schüler, Studenten, Personen, denen nach SGB II oder SGB XII Leistungen zum Lebensunterhalt gewährt werden, sowie Inhaber einer Ehrenamtskarte. Nach Vorlage eines Schwerbeschädigtenausweises mit B-Vermerk erhält die Begleitperson eines Schwerbeschädigten freien Zutritt zur Veranstaltung.
Für alle Kulturveranstaltungen der Stadt Burgwedel im Amtshof gilt die 2G-Regel: Geimpft oder genesen. Vor diesem Hintergrund weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass ein entsprechender Nachweis über die vollständige Impfung oder Genesung bei Einlass am Veranstaltungsabend vorzuzeigen ist. Ohne diesen wird ein Zutritt nicht gestattet.