Kirchenkreistag wählte einen neuen Vorstand

Bekannte und neue Gesichter brachte die Wahl des Kirchenkreistagsvorstands hervor: Vorsitzender Friedrich Engeling (l.) und seine Stellvertreterin, Pastorin Debora Knoblauch, freuen sich mit den Beisitzern Susann Lichterfeld und Robert Kurz auf die neue Aufgabe. (Foto: Anna Kentrath)

Friedrich Engeling erneut Vorstand des Kirchenkreistages

GROSSBURGWEDEL (ak). Mit einer 15-minütigen Andacht in der St. Petri-Kirche in Großburgwedel starteten die wahlberechtigten Mitglieder des Kirchenkreistages des Kirchenkreises Burgwedel-Langenhagen in einen ereignis- wie arbeitsreichen Vormittag. Wichtige Wahlen standen auf der Tagesordnung, die Mitglieder des Kirchenkreistagsvorstands (KKTV), Kirchenkreisvorstands (KKT) und der verschiedenen Ausschüsse mussten bestimmt werden.
Im Gemeindehaus der St. Petri-Kirchengemeinde Burgwedel fanden sich die Mitglieder des Kirchenkreistages zusammen, die im Anschluss an die Kirchenvorstandwahlen des vergangenen Jahres von den evangelisch-lutherischen Gemeinden benannt worden waren, Ehrenamtliche wie Pastorinnen und Pastoren. Dieses Gremium stellt, vergleichbar mit der politischen Ebene, so etwas wie das Parlament des Kirchenkreises dar. Der Aufgabenbereich dieser entsandten Mitglieder umfasst unter anderem das Beschließen des Haushalts- und Stellenplans des Kirchenkreises sowie die Förderung der Zusammenarbeit der einzelnen Gemeinden. Der jetzt zu beschließende Haushalts- und Stellenplan wird dann für eine Periode bis 2016 Gültigkeit besitzen. Aus den eigenen Reihen wählt dieses Gremium Mitglieder für die acht Ausschüsse aus, vom Bau- und Umweltausschuss bis hin zum Ausschuss für Verkündigung, Gottesdienst und Seelsorge.
Neben den Ausschüssen wurde, ebenfalls für die kommenden 6 Jahre, der Kirchenkreisvorstand (KKV) gewählt. Dieser besteht aus 3 ordinierten und 6 nicht-ordinierten. Die Wahl der Mitglieder des Kirchenkreistags fiel auf Pastorin Birgit Birth aus Altwarmbüchen, Pastor Rainer Müller-Jödicke aus Engelbostel und Pastorin Bodil Reller der St. Petri-Gemeinde Burgwedel. Zu den Ehrenamtlichen gehören Karin Ernst (Bissendorf), Christian Frehrking (Engelbostel), Heide-Gret Koch (Brelingen), Peter Kretschmer (Langenhagen), Carina Pala (Burgwedel) und Dr. Klaus Schneider (Langenhagen). Die Aufgaben des Kirchenkreisvorstandes sind in etwa vergleichbar mit dem Verwaltungsausschuss der politischen Gemeinden.
Eine dritte große Wahl wurde an diesem Tag ebenfalls durchgeführt, die des Kirchenkreistagsvorstandes (KKTV). Vorsitzender wurde erneut Friedrich Engeling aus Kleinburgwedel und auch seine Stellvertreterin ist keine gänzliche Unbekannte: Pastorin Debora Knoblauch aus Brelingen. Neu hinzugekommen sind die zwei Beisitzer Susann Lichterfeld der Matthias-Claudius-Kirchengemeinde Kaltenweide-Krähenwinkel sowie Robert Kurz der St. Paulus Gemeinde Langenhagen, der zugleich einer der beiden Synodalen ist. Die Mitglieder des Kirchenkreisvorstandes werden für drei Jahre gewählt. Als gewissermaßen legislativer Vorstand legt der KKTV sein Augenmerk auf eine gute „Vernetzung der Kirchengemeinden“, wie Debora Knoblauch betonte, man werde für „mehr Präsenz in den Kirchengemeinden sorgen“. Hierbei sei wichtig, fügte Engeling später an, dass die Entscheidung bewusst gefallen sei, ein „nicht ordiniertes Mitglied“ mit dem Vorsitz zu betrauen, tatkräftig unterstützt durch eine Pastorin, fügte er lächelnd in Richtung Debora Knoblauch an.
Der KKTV-Vorsitzende Friedrich Engeling lobte die „gute Stimmung“ des Kirchenkreistages, die vor allem dem scheidenden Superintendenten Martin Bergau zu verdanken sei, der in den Gemeinden „sehr dafür geworben“ habe „sich mit einzubringen“, so dass die einzelnen Gemeinden sehr gut vertreten seien. Auf den KKT und KKTV würde nun die Suche nach einem neuen Superintendenten zukommen. Die Stelle des/der Superintendenten/in wird ab 1. März ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist läuft zwei Monate und im Spätherbst dürfte dann feststehen, wer den Posten übernehmen wird. Die Arbeit in der Vakanz übernimmt derweil Pastorin Birgit Birth der Christophorusgemeinde Altwarmbüchen, stellvertretend mit Michael Brodermanns, Pastor der St.-Georgs-Kirchengemeinde Mellendorf.