Kindertanzgruppe des TSV begeistert Maifestbesucher

Die Kindertanzgruppe des TSV begeisterte die Besucher. (Foto: Hans Hermann Schröder)
ENGENSEN (hhs). Einmal schnell in die Hände gespuckt, dann greifen kräftige Männerhände zu, der Baum wird leicht angehoben und durch Böcke abgestützt. Das geht alles Hand in Hand, man sieht sofort, dass die Männer nicht zum ersten Mal einen Maibaum in die Höhe wuchten. Unten ist der Lärchenstamm, der knapp auch lang genug wäre als Mast für ein mittleres Segelschiff, mittels einer starken Schraube in einer speziellen Halterung angebracht. Er ist drehbar um diese Schraube, bis er senkrecht steht. Die Halterung ist der ganze Stolz der Engenser und soll speziell für diesen Anlass gespendet worden sein.
Ist der Schopf des Maibaums soweit angehoben, dass die Arme nicht mehr reichen zum weiteren Hochstemmen, dann kommen zwei durch eine stachelige Kette verbundene Aluminiumrohre zum Einsatz. Von unten drücken die Männer nun den Baum in die Senkrechte, schnell wird er unten in der Halterung mit einer zweiten Schraube fixiert, dann der Blick nach oben, wo der Kranz in Schieflage hängt. Kein Problem, man weiß allgemein, was zu tun ist: Ein oder zwei Holzkeile unter den Stamm geschlagen, und alles ist im Lot.
Nun will gerade Bewegung in die Masse der Zuschauer kommen, und in diesem Moment beginnt die Musik und die Kindertanzgruppe des TSV stürmt auf den Platz vor dem Maibaum. Musik erklingt, und die kleinen Mädchen legen einen flotten Tanz auf das Pflaster. Es war bemerkenswert zu beobachten, wie engagiert und trotzdem locker die Kinder ihre Aufgabe vor großem Publikum lösten. Und das wurde schließlich auch zu einer richtig sportlichen Leistung. Gleich drei Tänze legten die Mädchen vor, und sie erhielten dafür verdient einen Riesenapplaus.