Kim Fischer sorgte für eine „schöne Bescherung“

Die quirlige Entertainerin Kim Fischer eroberte ihr Publikum im Sturm.

Entertainerin plauderte aus dem ganz persönlichen Nähkästchen

GROSSBURGWEDEL (bs). „Schöne Bescherung“, so der Titel des Buches der bekannten TV-Moderatorin Kim Fischer. Und eine schöne Bescherung genossen auch die Besucher der Lesung Kim Fischers im vollbesetzten Saal des Amtshofes.
Im Sturm eroberte die quirlige Entertainerin ihr Publikum. Lesend, mit ausdrucksstarker Mimik, dann aufspringend, gestikulieren - es folgt eine weitere kleine Anekdote aus ihrem Leben – oder dem ihrer Mutter oder einer Freundin oder...
Luftholen muss Kim Fischer offenbar nicht, launig berichtet sie von der Familie, die die Urne mit der verstorbenen Oma am Heilig Abend heimlich über Opa im Soldatengrab beerdigte, inklusive Weihnachtsfeier auf dem Friedhof - ganz stilecht mit Kartoffelsalat.
Locker plaudert die Entertainerin über ihre polizeiliche Einladung zum „Idiotentest“ (MPU), nachdem sie in kürzester Zeit über 200 Strafzettel wegen Falschparkens angesammelt hatte. „Ist hier einer schon mal bei der MPU gewesen?“, fragte Kim Fischer in die Runde. Schweigen...„Komisch, es hat noch nie einer geantwortet, wenn ich diese Frage gestellt habe!“ Zeit für Schamgefühle und Durchatmen scheint der TV-Star auch nicht zu brauchen, denn schon wird freudig weitergerappelt. Ach ja, was war noch gleich das peinlichste Erlebnis? Ja, damals in der MDR-Talkshow „Riverboat“. Als sie, ohne zu ahnen, dass der Gesprächspartner mithören konnte, sich ausmalte, was sie mit dem so schnuckelig aussehenden Mannsbild, alles so anstellen könnte...! Das Plaudern aus dem Nähkästchen, zuweilen versehen mit kleinen Anzüglichkeiten, begeisterte das Publikum. Ein Heiterkeitsausbruch folgte dem nächsten. Und zum Schluss tosender Beifall für die engagierte Entertainerin. Das präsentierte Buch „Schöne Bescherung - das kleine Buch der Weihnachtskatastrophen“ fand bei der anschließenden Signierstunde reißenden Absatz und wird Heiligabend auf zahlreichen Gabentischen zu finden sein – mit persönlicher Widmung von Kim Fischer.