Kfz-Handwerk nicht auf goldenem Boden - aber auf solidem Grund

Die Prüfungsbesten des Kfz-„Wintersemesters“ Maciej Steinke (re; B&K, Burgdorf) und Karin Otte (2. v. li; Maussner, Celle) mit dem scheidenden Lehrlingswart Klaus Boldt (2. v. re.) sowie dem stellvertretenden Obermeister Jürgen Höper (re). (Foto: Georg Bosse)
 
Andreas Witte (re; Fuhrberg), Klaus Boldt (3. v. re; Nienhagen), Jürgen Höper (Mi; Celle) und Dietrich Marhenke (li; Celle) mit den frisch gebackenen Kraftfahrzeugmechatronikern aus dem Altkreis Burgdorf. (Foto: Georg Bosse)

Innung der Kraftfahrzeugtechniker Celle/Burgdorf feierte Freisprechung

BURGDORF/ALTKREIS (gb). Der stellvertretende Obermeister der Innung des Kraftfahrzeugtechniker-Handwerks Celle/Burgdorf, Jürgen Höper (Celle), konnte am vergangenen Donnerstag zur (Winter-)Freisprechungsfeier gut 260 Gäste im Burgdorfer Veranstaltungszentrum (VAZ) begrüßen. Unter ihnen warteten insgesamt 73 Auszubildende des Kfz-Handwerks, die erfolgreich die Prüfung zum Kraftfahrzeugmechatroniker(in) absolviert haben, auf ihre Zeugnisse. Dabei machten die ausgezeichneten Leistungen von Karin Otte (Celle) und Maciej Steinke (Burgdorf) auf sich aufmerksam.
Die Freisprechungsfeier der Kfz-Innung in der Kreishandwerkerschaft Lüneburger Heide war, wie schon so häufig, die größte ihrer Art in der Auestadt. Nach den Worten von Jürgen Höper verliefen die Prüfungen „ohne Komplikationen“. Handwerk plus Studium sei heute die beste Ausbildung, so Höper. „Sie alle haben einen modernen Handwerksberuf erlernt, der vielleicht nicht mehr auf goldenem Boden, aber sicherlich auf solidem Grund angesiedelt ist“, wagte Höper einen doch recht optimistischen Ausblick auf die beruflichen Zukunft der jungen Leute.
Für den langjährigen Lehrlingswart sowie das verdiente Prüfungskommissionsmitglied Klaus Boldt (Celle/Nienhagen) war diese Freisprechungsfeier der Abschied von den ehrenamtlichen Verpflichtungen. Im April folgt ihm Marcus Roll (Celle) als Prüfungsausschussmitglied nach. Auch an der Spitze der Kfz-Innung Burgdorf/Celle wird es einen Wechsel geben. Andreas Witte (Burgwedel/Fuhrberg) übernimmt im Frühling das Innungs-Obermeisteramt von Bruno Golla (Celle/Hermannsburg). „Der Weg bis zum heutigen Tag war zeitweise sehr schwer. Aber nun müssen sie selbst Verantwortung übernehmen und die Wichtigkeit ständiger Weiterbildung erkennen“, richtete Lehrlingswart Klaus Boldt seine letzten offiziellen Worte an den hoffnungsvollen Nachwuchs.
Während in Celle Karin Otte (Kfz-Technik Maussner) ihre Gesellenprüfung mit Auszeichnung abschloss, gelang diese schöne Leistung im Verbreitungsgebiet des MARKTSPIEGEL Maciej Steinke, der sein Handwerk (... alles klar!“) im Burgdorfer BMW-Autohaus B&K erlernt hat.
Die weiteren neuen („Altkreis“-) Kraftfahrzeugmechatroniker (in Klammern der Ausbildungsbetrieb) sind: Metin Alkan (Otto Brandes; Uetze), Benjamin Heilmann und Jan Heuer (Autozentrum Uetze) sowie Aron Matthais und Torben Schwarz (Rudolf Petzold; Uetze).
Lennart Asmus und Sascha Krause (Freie Tankstelle Kirchhorst; Isernhagen) sowie Dimitrios Katsaros (Autohaus Bartels; Isernhagen).
Darian Kängebiel (Ewald Meyer; Peine) und Björn-Hendrik Möhring (Autohaus Marquardt; Langenhagen). Tobias Bode (E. Pflugschar; Burgwedel) sowie Dominik Hente und Alexander Hormann (Stietenroth GmbH; Burgwedel).
Oliver Eydam (Hermann Knoop; Burgdorf/Otze), Thomas Leist (SternPartner; Burgdorf) und Tobias Renz (Autohaus B&K; Burgdorf).
Carsten Brandes (Evels & von der Ohe; Lehrte), Mario Richter (Hans Zierk; Lehrte), Steven Wurtz (Sellmann GmbH; Lehrte), Sebastian Knoke (Torsten Bode; Lehrte) sowie Niklas Grethe, Tobias Link, Michael Michalewski, Niklas Priess, Nicolas Thomas Seus und Tim Stellwag (alle: Rudolf Petzold; Lehrte/Aligse).