Keine Vorträge in der Heimatstube

Auch die beliebten Vorträge von Jürgen Veth „Vom Dorf zur Stadt“ werden in diesem Jahr ausfallen. (Foto: privat)

Alle geplanten Veranstaltungen für 2020 abgesagt

Großburgwedel (r/bs). „Mit großem Bedauern teilen wir mit, dass alle geplanten Veranstaltungstermine in der Heimatstube für das Jahr 2020 abgesagt sind“, erklärt Jürgen Veth, Leiter der Heimatstube und Vorsitzender der General-Wöhler-Stiftung.
Aufgrund der diversen Einschränkungen und Vorgaben zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sei die generelle Absage alternativlos. In der Heimatstube könnten weder die Abstandsregelungen noch viele Hygienevorschriften eingehalten bzw. umgesetzt werden. Damit sei weder der Schutz der Besucher noch der Schutz der ehrenamtlichen Helfer gewährleistet.
Der Schutz der Besucher und der Helfer ist dem Leiter der Heimatstube und Stiftungsvorsitzenden, Jürgen Veth, aber das wichtigere Argument für die Absagen. Veth bedauert jedoch insbesondere die Absage für die Weihnachtslesungen am 1. Adventwochenende und den Ausfall seiner Vorträge „Vom Dorf zur Stadt“ über das alte Großburgwedel.
Diese Veranstaltungen waren im letzten Jahr sehr erfolgreich und haben auch zu erheblichen Spendeneinnahmen geführt, die für den Ambulanten Hospizdienst gesammelt wurden. Im nächsten Jahr sollen diese Veranstaltungen daher erneut angeboten werden.
Bei aller Enttäuschung über die Absagen konnten sich die Stiftung und die Heimatstube in den letzten Wochen über mehrere Tausend Euro Spendengelder erfreuen, die sämtlich in die gemeinnützigen Projekte der Stiftung einfließen werden. Zu verdanken sind sie einer Großburgwedeler Familie, die anlässlich eines Todesfalls in ihrer Mitte anstatt Blumen oder Kränze um Spendenbeiträge für die General-Wöhler-Stiftung gebeten hatte.