„Kaufrausch“ bei den Kunsttagen im Schulzentrum

Ob Schmuck, herbstliche Kränze oder stilvolle Leinenwäsche - das vielfältige Angebot des Kunsthandwerkermarktes ließ keine Wünsche offen.

Dekoratives für die Adventszeit fand reißenden Absatz

GROSSBURGWEDEL (bs). Hunderte Besucher pilgerten am Wochenende in das Schulzentrum Großburgwedel. Es lockten die Kunsttage Burgwedel, ein Kunsthandwerkermarkt mit rund 80 Ausstellern aller erdenklichen Gewerke.
Edle Tischwäsche aus Leinen, große und kleine Patchworkarbeiten, selbstgefertigte Teddys, Tücher und Westen aus farbenprächtiger Seide, Holzarbeiten, Lichtobjekte, Bilder, Perlenschmuck, Seifen und vieles andere mehr. Die Vielfalt der Aussteller sorgte dafür, dass für jeden Geschmack etwas dabei war.
Dabei war Praktisches, wie wärmende Wollmützen, selbstgestrickte Socken und Handschuhe für die kalten Tage ebenso begehrt wie Dekoratives für die kommende Advents- und Weihnachtszeit. Laubsägearbeiten, Engel aus Holz und Keramik und herbstliche Gestecke stießen auf großes Interesse der vorwiegend weiblichen Kundschaft.
Darüber hinaus verschwand in so mancher Tüte auch schon das ein oder andere Geschenk zu Weihnachten: wunderschöne Ketten, Ringe und Anhänger, individuell gefertigte Holzschalen mit traumhafter Maserung oder Tiffany-Kelche. Viele der Künstler und Kunsthandwerker ließen sich bei ihrer Arbeit auch über die Schulter schauen, wie beispielsweise der Glaskünstler Maik Großmann, der bei einer Flamme von 1100 Grad Farbglasstäbe zu lustigen Tieren, Fantasiefiguren und Blumenstäben formte.
Wer sich von den vielfältigen Eindrücken ein wenig erholen wollte, nutzte die Gelegenheit zu einer Kaffeepause in der eingerichteten Cafeteria. Auch hier an Interessenten kein Mangel, die verlockenden Torten und Kuchen fanden reißenden Absatz.