Kateryna Titova spielt Werke von Haydn, Scarletti und Chopin

Wann? 16.03.2011 20:00 Uhr

Wo? Amtshof, Auf dem Amtshof 8, 30938 Burgwedel DEauf Karte anzeigen
Im Rahmen des „Kulturellen Frühlings“ steht am 16. März im Burgwedeler Amtshof ein Klavierkonzert der Pianistin Kateryna Titova auf dem Programm. (Foto: Uwe Arens)
Burgwedel: Amtshof |

Junge Ausnahmepianistin konzertiert im Burgwedeler Amtshof

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Mit einem besonderen musikalischen Highlight setzt die Stadt Burgwedel am Mittwoch, 16. März, ihr Konzertprogramm im Amtshof fort. Zu Gast ist die aus der Ukraine stammende Pianistin Kateryna Titova.
Die junge Pianistin gilt als eines der großen Riesentalente ihrer Generation und die Brillanz ihres Spiels begeistert überall ihr Publikum.
Ihre Biografie lässt aufhorchen: Kateryna Titova ist 1983 in Enakievo (Ukraine) geboren, erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Von 1994 bis 1999 wurde sie an der Zentralen Spezialschule für Musik in Charkow unterrichtet und wechselte im Anschluss an die Spezialschule des Moskauer Tschaikowsky-Konservatoriums. Zu ihren frühen Auszeichnungen gehören u. a. 1993 der 1. Preis im ukrainischen Prokofjew-Wettbewerb und 1996 der 1. Preis sowie der Spezialpreis der American Liszt Association beim tschechischen Klavierwettbewerb „Virtuosi per Musica di Pianoforte“.
Ihr Konzertdebüt gab Kateryna Titova 1997 mit Wolfgang Amadeus Mozarts Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur KV 467 in der Charkower Philharmonie. Nur ein Jahr später folgten Auftritte mit Camille Saint-Saëns’ Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 22 zusammen mit den Charkower Philharmonikern, dem Jugendsinfonieorchester Charkow und dem Odessa Philharmonic Orchestra.
2001 kam Kateryna Titova nach Deutschland, wo sie bis 2003 an der Hochschule für Musik Detmold und bis 2007 an der Dresdner Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ studierte.
In dieser Zeit konnte sie zahlreiche erste und zweite Preise bei internationalen Wettbewerben gewinnen, u.a. beim Internationalen Anton G. Rubinstein Wettbewerb in Dresden. Zudem erhielt Kateryna Titova Stipendien und Förderpreise. Gegenwärtig wird sie von der Lutz-E. Adolf Stiftung für Hochbegabte gefördert.
Wichtige künstlerische Impulse verdankt sie der Zusammenarbeit mit Igor Blagodatov, einem Schüler von Jacob Milstein, der mittlerweile selbst zu den Urgesteinen in der Tradition der russischen Klavierschule zählt. Als Solistin und als Kammermusikpartnerin konzertierte Kateryna Titova in der Ukraine, in Russland, Westeuropa und in den USA. Die junge Pianistin lebt derzeit in Berlin.
Kateryna Titova ist am Mittwoch, 16. März 2011, um 20 Uhr zu Gast im Amtshof, Auf dem Amtshof 8 in Großburgwedel. Auf dem Programm stehen Werke von Haydn, Scarlatti, Chopin sowie im zweiten Teil des Konzertes Werke von S. Rachmaninow.
Karten zum Preis von 15 Euro, ermäßigt 8 Euro sind ab Mittwoch, 2. März, in der bekannten Vorverkaufsstelle erhältlich. Einlass und Abendkasse ab 19.30 Uhr.