Kartoffelscheune abgebrannt

In nur wenigen Minuten brannte die Scheune lichterloh.

Eine halbe Million Euro Schaden auf Fuhrberger Biohof

Fuhrberg (bs). Ein Feuer hat am Sonntag, 21.03.2021, gegen 21.25 Uhr eine große Kartoffelscheune auf dem Biohof Wöhler in Fuhrberg zerstört. Die Scheune brannte vollständig nieder, die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden. Menschen wurden durch das Feuer nicht verletzt. 
Nach bisherigen Brandermittlungen bemerkte die Hofeigentümerin das Feuer und verständigte die Feuerwehr. Durch ein lautes Knistern im angrenzenden Wohnhaus wurde sie aufmerksam und entdeckte anschließend Rauchschwaden und den Brand in der Scheune. In dem Gebäude lagerten Kartoffeln.
Insgesamt 66 Einsatzkräfte der Feuerwehr verhinderten, dass das Feuer auf das angrenzende Wohnhaus und weitere Scheunen übergriff. Vor Ort waren die Drehleiter aus Mellendorf sowie die Wehren aus Fuhrberg, Kleinburgwedel, Großburgwedel und Wettmar. „Darüber hinaus haben wir noch den Gerätewagen Atemschutz aus Ronnenberg nacharlarmiert, damit die Atemschutzgeräte sofort nach dem Einsatz wieder befüllt werden konnten“, erklärte Nils Wöhler, Pressebeauftragter der Stadtfeuerwehr Burgwedel. „Obwohl wir wegen des Lockdowns mindestens ein Jahr nicht miteinander geübt haben, hat die Zusammenarbeit der Ortsfeuerwehren ausgezeichnet geklappt“, freute sich Wöhler.
Menschen und Tiere wurden bei dem Brand nicht verletzt. Die Löscharbeiten durch Freiwilligen Feuerwehren dauerte mehrere Stunden. Die Polizei beziffert den Schaden auf circa eine halbe Million Euro. Die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes untersuchten inzwischen den Brandort. Die
genaue Ursache konnte aufgrund der Gesamtzerstörung nicht ermittelt werden. Hinweise auf eine Brandstiftung liegen nicht vor.