Karsten Weigt zum Ortsbrandmeister in Wettmar ernannt

Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt übergibt dem neuen Ortsbrandmeister von Wettmar, Karsten Weigt, die Ernennungsurkunde. (Foto: Hans Hermann Schröder)

„Eine glückliche Hand und ein Quäntchen Glück“

GROSSBURGWEDEL (hhs). Vor zwei Wochen erhielt Karsten Weigt die Ernennungsurkunde für die Übernahme in das Ehrenbeamtentum als Ortsbrandmeister in der Ortschaft Wettmar. Burgwedels Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt vollzog die Ernennung. Zuvor hatte der Rat der Stadt Burgwedel der Ernennung Weigts auf Vorschlag der aktiven Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wettmar zugestimmt. Anwesend waren neben den Genannten die Leiterin des Ordnungsamtes der Stadt, die für die Angelegenheiten rund ums Feuerwehrwesen zuständig ist, Andrea Stroker, Stadtbrandmeister Friedhelm Leisenberg, dessen Stellvertreter Rüdiger Klose, Ingo Bähre, der als stellvertretender Ortsbrandmeister in Wettmar das Amt des Ortsbrandmeisters kommissarisch innehatte, nachdem Bruno Rockahr wegen Querelen innerhalb der Ortswehr sein Amt zur Verfügung gestellt hatte.
Dr. Hendrik Hoppenstedt dankte zunächst dem zurückgetretenen Ortsbrandmeister Bruno Rockahr für seine Dienste und wünschte seinem nun installierten Nachfolger Weigt eine glückliche und ruhige Hand und ein Quäntchen Glück. Sein Dank richtete sich auch an Ingo Bähre, der die Interimszeit zur vollen Zufriedenheit aller übernommen hatte.
Stadtbrandmeister Friedhelm Leisenberg lobte zunächst die Wettmarer Kameraden, dass es ihnen in ausgesprochen aufregender Zeit schnell gelungen sei, eine neue Führungsmannschaft zu etablieren. Ingo Bähre habe seine Aufgaben sehr gut gelöst. Er wünschte den Wettmarern einen guten Anfang mit viel Erfolg und bot bei Problemlagen seine Unterstützung an.
Karsten Weigt bedankte sich für die guten Wünsche und führte aus, die Ortswehr Wettmar sei nach Großburgwedel mit 70 Aktiven mit selbst 60 Aktiven die zweitgrößte Wehr in der Stadt Burgwedel. Angesichts der Bedeutung habe man sich zügig zusammengesetzt, um die entstandenen Lücken aufzufüllen. Ingo Bähre bezeichnete den neuen Ortsbrandmeister als Vordenker und Vorreiter mit großem Fachwissen, der den Respekt der Kameraden habe und dessen hohe Kameradschaft allgemein geschätzt werde. Dann war die Ernennung abrupt zu Ende, denn bei den Uniformierten summten die Pieper: Alarm zum Großbrand im Gewerbegebiet Isernhagen HB.