Kammermusik neu definiert

Das Feuerbach Quartett gastiert am 5. Juni im Amtshof. (Foto: Feuerbach Quartett)

Feuerbach Quartett gastiert zum Abschluss des Kulturellen Frühlings im Amtshof

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Mit einem außergewöhnlichen Musikerlebnis endet am Mittwoch, 5. Juni, der Kulturelle Frühling der Stadt Burgwedel.
Drei Musiker und eine Musikerin aus vier Nationen, die es lieben, miteinander zu musizieren, gelingt es wie kaum einem anderen Ensemble, ihre Leidenschaft und Freude an der Musik unmittelbar auf das Publikum zu übertragen und den Begriff „Kammermusik“ neu zu definieren.
Nach seiner Gründung 2013 veröffentlichte das Quartett 2016 sein Debütalbum. In 2017 folgte das zweite, „Knights and Fools“. Mit ihm fand das mehrfach preisgekrönte Quartett Einzug in das nationale und internationale Konzertgeschehen, begleitet von einem lauten Presseecho sowie diversen Rundfunkbeiträgen.
Im Juni 2018 veröffentlichten Jamila Musayeva und Max Eisinger, Violinen, Eugen Hubert, Viola, und Lukas Kroczek, Violoncello, ihr drittes Studioalbum „Bombax“, welches sie auch in Burgwedel präsentieren werden. In alter Manier bilden handgemachte Arrangements von Pop- und Rocksongs das Grundgerüst der Musiktitel, ergänzt durch Filmmusik und Eigenkompositionen. Damit gelingt dem Quartett erneut eine stimmige Symbiose zwischen Popularmusik der letzten 50 Jahre und Kammermusik.
Karten für das Abschlusskonzert zum Preis von 15 Euro/ermäßigt 8 Euro sind ab Mittwoch, 22. Mai, in der Buchhandlung Böhnert erhältlich. Mögliche Restkarten werden an der Abendkasse im Amtshof ab 19.30 Uhr verkauft. Konzertbeginn ist um 20.00 Uhr.