Kaiserwetter zum Schützenfest in der Ortschaft Thönse

Ein Tänzchen in Ehren absolvierte der zweimalige Schützenkönig Manfred Mych mit seiner Frau Marita. (Foto: Birgit Schröder)

Große Freude beim zweimaligen Schützenkönig Manfred Mych

THÖNSE (bs). Ein Mai-Wochenende, wie es schöner kaum sein konnte, strahlend blauer Himmel und die Sonne lachte aus allen Fugen. Perfektes Wetter für das Schützenfest Thönse. Allerdings sind die Mitglieder von Edelweiß Thönse diesbezüglich auch verwöhnt. „Wir haben fast immer dieses Glück mit dem Wetter“, freute sich Vereinschef Siegfried Schimkewitsch und wischte sich den Schweiß von der Stirn, als die Schützen am Samstag mit halbstündiger Verspätung bei ihrer letzten Station, dem diesjährigen Schützenkönig, eintrafen.
Dreieinhalb Stunden Umzug durch die Ortschaft hatten die Schützen mit musikalischer Unterstützung vom Fanfarenzug Thönse und dem Landesfanfarenzug Hamburger, der seit Jahrzehnten bei den Thönsern mit von der Partie ist, schon hinter sich gebracht. Damenkönigin Tamara Bronkalla, Junggesellenkönig Lars Bode, Jugendkönig Dustin Lege und Kinderkönig Lukas Mende hatten ihre Ehrenscheiben überbracht bekommen und nun folgte die letzte offizielle Amtshandlung beim Schützenkönig Manfred Mych. Doch bevor die Scheibe ihren Ehrenplatz am Haus, neben der Schützenkönigsscheibe vom Vorjahr, erhielt, musste der König natürlich unter lautem Beifall der Schützen und Zaungäste noch eine Ehrentänzchen mit seiner Frau absolvieren. Trotz einer leichten Knieverletzung hielt der Schützenkönig tapfer durch und genoss anschließend ganz entspannt das Annageln seiner Scheibe. „Das reicht nun aber“, schmunzelte Mych mit Blick auf seine zweite Königsscheibe, „ich glaube ein drittes Mal wird es nicht geben....“
Die letzte Etappe des Umzuges wurde, nach dem Löschen der vielen durstigen Kehlen, dann gut gestärkt hinter sich gebracht und auf dem Festplatz wurden die Schützen und Musiker mit großem Hallo begrüßt. Dicht umlagert waren Imbissstand, Pizzabude, Fischwagen und vor allem der Stand mit dem leckeren italienischen Eis. Rundum zufrieden zeigt sich am Samstag dann auch Schützenchef Schimkewitsch: „Der Kommersabend war gut besucht und heute Abend geht im Zelt die Post ab....“.